ANZEIGE

bundesliga.de präsentiert die Trainerstimmen zum 17. Spieltag

1899 Hoffenheim - Schalke 04 1:1

Trainer Ralf Rangnick (1899 Hoffenheim): "Am Schluss hätten wir dieses Spiel gerne noch gewonnen. Die Jungs wollten unbedingt drei Punkte, waren dabei fast schon übermütig. Das hat mir nicht so gefallen. Aber es war bemerkenswert, wie die Mannschaft nach dem 0:1 zurückgekommen ist. Ich freue mich schon über Platz 1, aber ich hätte mich noch mehr gefreut, wenn wir zwei Punkte mehr geholt hätten. Doch man muss auch mal mit einem Punkt zufrieden sein."

Trainer Fred Rutten (Schalke 04): "Wir haben taktisch sehr gut gespielt und gut gestanden. Die Hoffenheimer haben nicht die Räume bekommen, die sie so gerne haben. Leider haben wir nur einen Punkt geholt. Gegen eine Mannschaft, die sehr viel Potenzial hat, waren die Möglichkeiten zum Sieg da. Die Gelb-Rote Karte gegen Jones war nicht richtig. Dagegen war die Herausstellung von Orlando Engelaar gerechtfertigt."

Die Spiele vom Samstag

VfB Stuttgart - FC Bayern München 2:2

Teamchef Markus Babbel (VfB Stuttgart): "Ich bin hochzufrieden. Die Mannschaft hat das, was ich ihr mitgegeben habe, hundertprozentig umgesetzt. Das war Leidenschaft und Wille bis zur letzten Minute. Mit dem Resultat bin ich aber nicht ganz zufrieden, weil wir gute Chancen hatten, zu gewinnen. Am Donnerstag gegen Standard Lüttich fordere ich noch einmal dieselbe Leistung."

Jürgen Klinsmann (Bayern München): "Es war ein aufregendes und packendes Derby. In der zweiten Halbzeit hatte ich das Gefühl, dass wir den Sieg nach Hause bringen, aber die Wende kam durch die Rote Karte - dabei war das gar nichts. Ich bin insgesamt zufrieden mit dem, was die Mannschaft in den letzten drei Monaten geleistet hat. Da wurden wir immer besser und haben immer mehr unseren Rhythmus gefunden - wir sind bestens gewappnet für die Rückrunde. Heute hat uns Franck Ribery natürlich gefehlt, aber ich fand trotzdem, dass die Mannschaft das im Großen und Ganzen gut kompensiert hat."

VfL Bochum - 1. FC Köln 1:2

Marcel Koller (VfL Bochum): "Meine Mannschaft hat ein gutes Spiel gezeigt. Wir hatten mehr vom Spiel und die besseren Chancen. Dass wir dieses Spiel dann trotzdem verlieren, ist ein Spiegelbild der kompletten Hinrunde. Die Situation ist für alle schwierig, aber ich spüre, dass die Mannschaft mir zuhört und das umsetzt, was ich sage. Uns fehlt einfach das Glück."

Christoph Daum (1. FC Köln): "Wir sind natürlich überglücklich, nach einigen Rückschlägen drei Punkte eingefahren zu haben. Dass uns das am Ende mit neun Spielern gelungen ist, zeigt, dass die Mannschaft den ein oder anderen Spieler kompensieren kann. Allerdings hat die Mannschaft nicht so gut gespielt. Ich habe so viele Fehler gesehen wie selten zuvor."

Hertha BSC Berlin - Karlsruher SC 4:0

Lucien Favre (Hertha BSC Berlin): "Ich bin sehr zufrieden, aber das Ergebnis ist zu hoch ausgefallen. Wir hatten einen guten Start und haben schnell geführt, doch danach wurde es schwieriger für uns. Der KSC war spielerisch besser. Aber wir haben gut verteidigt. Wir freuen uns über den dritten Platz, aber wir müssen ruhig bleiben. Es hängt immer von Kleinigkeiten ab."

Edmund Becker (Karlsruher SC): "Für mich ist es nicht nachvollziehbar, wie wir in der ersten Halbzeit gespielt haben. Wir hatten gehofft, dass wir vom Sieg gegen Bremen einiges mitnehmen, aber wir haben vieles vermissen lassen. In der zweiten Halbzeit haben wir besser Fußball gespielt, konnten unsere Möglichkeiten aber nicht nutzen. Da läuft man dann Gefahr, sich zu entblößen."

Hannover 96 - Arminia Bielefeld 1:1

Dieter Hecking (Hannover 96): "Bis zum 1:1 haben wir ein ordentliches Heimspiel gezeigt. Nach dem Ausgleich hat man gesehen, dass uns die Stabilität fehlt. Für die erhoffte Wende hat es leider nicht mehr gereicht. Dieses Spiel war ein Rückblick auf die gesamte Vorrunde. Wir hatten gute und schlechte Phasen und uns am Ende mehr erhofft."

Michael Frontzeck (Arminia Bielefeld): "Wir sind nur schwer in die Partie gekommen. In der ersten Halbzeit hatte Hannover Vorteile. Nach der Pause hat meine Mannschaft dann ein gutes Auswärtsspiel gezeigt und gemerkt, dass auch ein Sieg drin gewesen wäre. Insgesamt war es ein erfolgreiches Jahr für Arminia Bielefeld."

Bayer Leverkusen - Energie Cottbus 1:1

Bruno Labbadia (Bayer Leverkusen): "Was für den Gegner fantastisch war, war für uns grausam - nämlich das Ergebnis. Wir haben uns selbst um den Lohn gebracht. Jetzt müssen wir in der Rückrunde noch mehr arbeiten."

Bojan Prasnikar (Energie Cottbus): "Das Resultat war fantastisch für uns. Wir sind in den letzten 15 Minuten noch in Rückstand geraten. Der Punktgewinn war für uns verdient, denn wir haben der Heimmannschaft nicht viele Chancen gegönnt."

Hamburger SV - Eintracht Frankfurt 1:0

Martin Jol (Hamburger SV): "Die erste Halbzeit war nicht gut von uns. Wir haben zu weit vom Gegner gestanden. Frankfurt war da besser. In der zweiten Halbzeit haben wir mehr Druck gemacht und auch mehr zweite Bälle gewonnen. Wir sind sehr zufrieden, dass wir jetzt 33 Punkte haben und auch im UEFA-Pokal und im DFB-Pokal noch dabei sind. Die Mannschaft ist mental sehr stark."

Friedhelm Funkel (Eintracht Frankfurt): "Endlich haben wir auswärts wieder eine gute Leistung gezeigt. Ich bin sehr zufrieden, wie sich die Mannschaft hier präsentiert hat. Wir hatten sehr viele Ballkontake und sehr gut gestanden. Leider ist uns das bei einer Flanke nicht gelungen, und ein Spieler wie Petric nutzt so etwas aus. Deswegen haben wir unglücklich verloren, aber es war wichtig zu zeigen, dass wir in der Lage sind, auswärts überall zu punkten."

Werder Bremen - VfL Wolfsburg 2:1

Thomas Schaaf (Werder Bremen): "Das war ein positives Ende einer bislang sehr wechselhaften Saison. Mit den Ergebnissen dieser Woche zumindest kann man bei uns sehr einverstanden sein. Im neuen Jahr werden wir das eine oder andere ändern müssen. Einiges, was in den vergangenen Monaten passiert ist, möchte man gern an die Seite stellen"

Felix Magath (VfL Wolfsburg): "Ich bin sehr zufrieden mit dem gesamten Jahr 2008, obwohl wir zum Abschluss in Bremen diese Niederlage kassiert haben. Wir haben das Spiel leider eine Stunde lang verschlafen. Vielleicht fing es mit dem schnellen Führungstor einfach zu gut für uns an. Erst nach dem Rückstand haben wir wieder Fußball gespielt"

Borussia Dortmund - Borussia Mönchengladbach 2:1

Jürgen Klopp (Borussia Dortmund): Das war ein großes Kampfspiel und ein klasse Abschluss des Jahres. Wir hatten eine schwere Phase. Die Gelbe Karte gegen Hajnal fand ich ungerecht, beim Platzverweis war es sicher eine Gelbe Karte. Danach hieß es, 50 Minuten mit allem dagegenzuhalten, was wir haben. Die ersten paar Monate hier waren wahnsinnig intensiv und anstrengend, aber ich bin sehr zufrieden damit.

Hans Meyer (Borussia Mönchengladbach): Wir haben verloren, aber so selten ist das nicht. Wir haben das über weite Strecken ganz gut gemacht, aber dafür können wir uns nichts kaufen. Wir sind durch einen Sonntagsschuss in Rückstand geraten, nichts war zu diesem Moment unwahrscheinlicher als ein Gegentor. Auch gegen zehn Mann haben wir uns sehr schwer getan