ANZEIGE

München - Dortmund dreht in der zweiten Hälfte auf und zerlegt Köln. Der VfB Stuttgart behält am Sonntag gegen Nürnberg glücklich die Oberhand. Im Abstiegskampf landenten Hertha BSC und Freiburg Siege, während Kaiserslautern scheinbar Richtung Abstieg taumelt. bundesliga.de präsentiert die Reaktionen der Trainer.

1. FC Köln - Borussia Dortmund 1:6 (1:1)

Trainer Stale Solbakken (1. FC Köln): Die letzten 20 Minuten waren nicht akzeptabel. Wir haben nach dem 1:3 den Kopf verloren. Dafür habe ich keine Erklärung. Wir müssen in unserer Situation mental stark sein.

Trainer Jürgen Klopp (Borussia Dortmund): In der ersten Halbzeit haben wir nicht besonders gut gespielt. Ich habe die Mannschaft darauf hingewiesen. Das 1:1 hat unserem Spiel gut getan. Wichtig war, dass die Mannschaft drangeblieben ist. Der Gegner konnte dem nicht viel entgegensetzen.


VfB Stuttgart - 1. FC Nürnberg 1:0 (0:0)

Trainer Bruno Labbadia (VfB Stuttgart): Ich bin total stolz auf meine Mannschaft. Es gehört auch mal dazu, dass man an einem Tag, an dem man nicht so überzeugen kann, ein Spiel für sich entscheidet. Nürnberg war ein bärenstarker Gegner. Wir haben uns das Glück aber auch ein Stück erarbeitet. Ich freue mich für Cacau, dass ausgerechnet ihm das Siegtor gelungen ist.

Trainer Dieter Hecking (1. FC Nürnberg): Meine Mannschaft hat vor allem in der ersten Hälfte ein hervorragendes Spiel gemacht. Dass das eine unglückliche Niederlage war, daran besteht wohl kein Zweifel.


FC Bayern München - Hannover 96 2:1 (1:0)

Trainer Jupp Heynckes (Bayern München): Man hat gesehen, dass 96 nicht umsonst im Viertelfinale der Europa League und im oberen Drittel der Tabelle steht. 96 war gut organisiert und nicht leicht zu spielen. Insgesamt war der Sieg aber verdient. Ich bin sehr zufrieden. Wir müssen unsere Spiele gewinnen und auf uns schauen, das haben wir gemacht. Kompliment an meine Mannschaft, dass sie zweieinhalb Tage nach so einem Pokalspiel so eine Leistung gezeigt hat.

Trainer Mirko Slomka (Hannover 96): Am Ende haben wir ein bisschen Druck gemacht und hatten zweimal die Chance, zum Ausgleich zu kommen. Da haben wir gedacht, den Punkt mitnehmen zu können. Es war aber dennoch ein verdienter Bayern-Sieg. Die Tore der Bayern sind zum entscheidenden Zeitpunkt gefallen. Beide Treffer waren schwer zu verteidigen. Wir haben diese eisige Kälte vor dem Tor nicht gehabt. Trotzdem war es eine gute Auswärtspartie von uns. Das Spiel gibt uns ein Stück weit Mut für das Spiel in Madrid.


FC Schalke 04 - Bayer 04 Leverkusen 2:0 (1:0)

Trainer Huub Stevens (Schalke): Das war ein begeisterndes Spiel für das Publikum. Leider sind es nur zwei Tore von uns gewesen, das ist der einzige Vorwurf. Huntelaar wird ja immer unheimlich gut bedient, davon lebt er.

Trainer Robin Dutt (Leverkusen): Wir haben kein gutes Spiel gemacht, insbesondere in der ersten Halbzeit haben wir schlecht verteidigt. Auch im Spiel nach vorne war das viel zu wenig. In der zweiten Halbzeit waren wir etwas aggressiver und hatten auch eingige Chancen, haben aber keine wirkliche Gefahr ausgestrahlt. Schalke hat hochverdient gewonnen, unsere Mannchaft geht auf dem Zahnfleisch.


Borussia Mönchengladbach - 1899 Hoffenheim 1:2 (1:0)

Trainer Lucien Favre (Borussia Mönchengladbach): Das ist ganz klar eine Enttäuschung. Wir hatten sechs, sieben Torchancen, haben aber nur einen Treffer gemacht. Nach dem 1:1 habe ich sofort gespürt, dass es schwer wird, da waren die Köpfe unten. Wir müssen das jetzt akzeptieren, hätten das Spiel aber nie verlieren dürfen.

Trainer Markus Babbel (1899 Hoffenheim): Ich kann nicht sagen, dass es ein verdienter Sieg für uns war. Gladbach hatte einige hochkarätige Chancen, die sie Gott sei Dank nicht nutzen konnten. Dennoch ein Kompliment an meine Mannschaft. Sie hat in der Schlussphase den Gegner zu Fehlern gezwungen. Es war schon unser Plan, sie müde zu spielen.


Mainz 05 - Hertha BSC 1:3 (0:1)

Trainer Thomas Tuchel (FSV Mainz 05): Wir sind gut ins Spiel gekommen und hatten hochkarätige Torchancen. Die haben wir aber ausgelassen. Wir hatten viele Balleroberungen, aber mit diesen sind wir dann schlampig umgegangen. Nach dem 1:3 war es uns nicht möglich zurückzukommen, weil uns in vorderster Linie die Durchschlagskraft gefehlt hat.

Trainer Otto Rehhagel (Hertha BSC): Wir wussten, dass Mainz von Anfang an Power macht. In der einen oder anderen Situation hatten wir Glück. Aber je länger das Spiel dauerte, um so besser kamen wir zurecht. Wenn wir heute verloren hätten, wäre es ganz schwer geworden. Wir haben den Anschluss gehalten und haben es weiter in der eigenen Hand.


Werder Bremen - FC Augsburg SV 1:1 (0:0)

Trainer Thomas Schaaf (Werder Bremen): Man hat gesehen, dass die Augsburger durch die Erfolge der vergangenen Wochen Selbstbewusstsein getankt hatten. Meine Mannschaft hatte natürlich auch mit ihrer eigenen Situation zu kämpfen. In der zweiten Halbzeit hat sie sich dann freigespielt und ist selbstbewusster aufgetreten. Sie wollte den Sieg unbedingt, deshalb ist es schade, dass es nicht für drei Punkte gereicht hat.

Trainer Jos Luhukay (FC Augsburg): Mit diesem Happy End hatten wir nicht mehr gerechnet. In der ersten Halbzeit konnten wir Werder noch gut kontrollieren, danach waren wir leider nicht mehr so dominant. Dennoch ein Lob an mein Team, denn in unserer Situation ist jeder Punkt sehr wichtig.


SC Freiburg - 1. FC Kaiserslautern 2:0 (2:0)

Trainer Christian Streich (SC Freiburg): Die 2:0-Führung war für uns wie gemalt. Danach wurde es aber schwierig. Nach der Pause haben wir besser gegen den Ball gespielt. Wir sind am Ende sehr froh, dass wir die beiden Tore schießen konnten.

Trainer Krassimir Balakow (1. FC Kaiserslautern): Die Mannschaft hat am Anfang individuelle Fehler gemacht. Nach den beiden Toren habe ich aber auch positive Dinge gesehen. Die Mannschaft hat Moral und Charakter gezeigt. Sie hat zumindest versucht, sich ins Spiel zurückzukämpfen.


VfL Wolfsburg - Hamburger SV 2:1 (0:0)

Trainer Felix Magath (VfL Wolfsburg): Ich habe heute ein sehr gutes Spiel gesehen, das wir verdient gewonnen haben. Dieser Sieg macht uns sehr glücklich.

Trainer Thorsten Fink (Hamburger SV): Unser Auftritt war sehr gut und engagiert. Wir haben sehr unglücklich verloren. Die Mannschaft hat den Kampf angenommen. Ich bin zuversichtlich, dass wir da rauskommen. Von der Spielanlage war ich zufrieden.