ANZEIGE

Rückschlag für den FC Bayern und Arjen Robben: Die erhoffte Rückkehr des Superstars in den Kader des FC Bayern verzögert sich.

Der Niederländer brach am Freitag das Abschlusstraining vorzeitig ab und fliegt nicht mit der Mannschaft zum Auswärtsspiel beim SC Freiburg (Sa., ab 15 Uhr im Live-Ticker/Liga-Radio).

Hoffnung auf Rückkehr in Bordeaux

Der Neuzugang war vor zwei Wochen am rechten Knie operiert worden. "Arjen ist soweit. Ich denke, dass er auf der Bank sitzt", hatte Trainer Louis van Gaal am Tag zuvor noch erklärt. Es besteht allerdings Hoffnung auf ein Comeback am kommenden Mittwoch im Champions-League-Spiel bei Bordeaux.

Auch ohne den verletzten Hoffnungsträger wollen seine Kollegen bereits am Samstag in Freiburg in die Erfolgsspur zurückfinden und die Torflaute beenden.

"Wir brauchen jetzt Ergebnisse"

"Wir brauchen jetzt Ergebnisse, Ergebnisse sind das Wichtigste im Fußball", gab Trainer Louis van Gaal die Marschroute vor.

Er kann wieder auf Mark van Bommel zurückgreifen, der nach seiner Zehen-Operation vor neun Wochen wieder zum Kader stößt. Erstmals in dieser Saison ist auch Luca Toni wieder im Aufgebot für ein Bundesligaspiel. Laut van Gaal hätten beide gute Chancen auf einen Platz in der Startelf.

Martin Demichelis wird hingegen nicht mit dabei sein. Der Argentinier kehrte erst am Freitag vom WM-Qualifikationsspiel in Uruaguay zurück und soll sich von den Reisestrapazen erholen. Andreas Görlitz rückt hingegen in den 18-köpfigen Bayern-Kader.

Schweinsteiger warnt

Nationalspieler Bastian Schweinsteiger warnte bereits davor, den Auftritt bei den Breisgauern auf die leichte Schulter zu nehmen. "Freiburg hat in Schalke gewonnen. Das zeigt: die Mannschaft hat Qualität. Wir dürfen die nicht unterschätzen. Unsere Situation ist ja auch nicht so gut, wir müssen eine Serie starten", sagte Schweinsteiger mit Blick auf das Spiel am Samstag.

Es sei allerdings "dem ganzen Team und der Mannschaft" deutlich anzumerken, dass sie den schwachen Saisonstart mit Rang acht und nur zwölf Punkten vergessen machen und eine Aufholjagd starten wollen, fügte Schweinsteiger an.

Butt optimistisch

Laut Torhüter Jörg Butt wird das gelingen, zumal die Münchner in Freiburg ihre Torflaute beenden werden. "Drei Spiele ohne Tor - das ist atypisch für den FC Bayern. Wir werden keine vier Pflichtspiele ohne Tor bleiben", sagte er.

Butt nannte den SC Freiburg "unberechenbar - nicht nur vorne, sondern auch hinten". Coach Louis van Gaal hat bereits angekündigt, dass er im Breisgau mit zwei Spitzen spielen lassen will.



Martin Spanring erinnert sich an das 5:1 des SCF gegen den FC Bayern 1994