ANZEIGE

Bremen - Den Ball im Fokus, zwei, drei Schritte nach links und Absprung - die erste tollkühne Torwartparade packte Tim Wiese wenige Minuten nach Trainingsbeginn aus.

"Es lief alles optimal. Ich war endlich wieder auf dem Platz und konnte uneingeschränkt trainieren", freute sich der 30-Jährige nach einer knapp anderthalbwöchiger Fußball-Abstinenz. Keine Spur mehr davon, dass sich der Werder-Keeper während des Abschlusstrainings zum Auswärtsspiel in Dortmund eine Gesichtsverletzung zuzog. Auch Cheftrainer Thomas Schaaf nahm die Rückkehr seines Schlussmanns am Dienstagvormittag freudig zur Kenntnis: "Er ist wieder voll dabei."

Weitere Rückkehrer



Gleiches gilt für Philipp Bargfrede. Der defensive Mittelfeldspieler stieg nach auskuriertem Muskelfaserriss in der linken Wade wieder ins Teamtraining ein. Bargfrede dazu: "Die Einheit war überhaupt kein Problem. Ich habe keine Schmerzen mehr in der Wade gespürt, bin wieder komplett belastbar." Werders 44er zog sich - genau wie Wiese - seine Verletzung vor der Partie beim Deutschen Meister zu.

Neben dem zeitgleichen Einsteigen dieser beiden Bremer wirkte Claudio Pizarro wieder vollständig mit. Der Peruaner trat am letzten Sonntag etwas kürzer, lief gemeinsam mit Marko Marin ein paar Runden auf dem Rasen des Trainingsplatzes. "Die Verhärtungen haben sich gelöst, ich bin wieder einsatzbereit", äußerte sich "Piza".

Folglich konnte Schaaf am Dienstag den dritten angeschlagenen grün-weißen Akteur von der Verletztenliste streichen. "Ich freue mich über jeden Spieler, der dazukommt. Es ist aber auch wichtig, dass sie dranbleiben können, uns konstant zur Verfügung stehen und nicht kurzfristig wieder aussteigen müssen", zeigte sich der Werder-Coach hinsichtlich der Erfahrungen der letzten Wochen noch etwas vorsichtig.