ANZEIGE

Geht den Knappen die Luft aus? Da tritt die stärkste Auswärtsmannschaft der Bundesliga bei der schwächsten Abwehr an - wer würde bloß einen Pfifferling auf den Außenseiter setzen? Wohl niemand!

Doch am Ende stehen nach dem 2:4 von Schalke 04 bei Hannover 96 zwei Negativrekorde für Felix Magath zu Buche: Erstmals in der Saison kassierten seine "Königsblauen" vier Gegentreffer und verloren zwei Spiele in Folge.

"Das macht Stärke und Spannung in der Bundesliga aus: Der Tabellen-Vorletzte kann jederzeit den Tabellen-Zweiten schlagen", sagte der Schalker Trainer: "Unsere Ausgangslage hat sich nicht wesentlich verändert. Wir haben immer noch gute Karten, uns für die Champions League zu qualifizieren." Das Wort Meisterschaft nimmt der 56-Jährige nach wie vor nicht in den Mund, nicht einmal, um sie abzuhaken. Wobei der FC Bayern nach dem Ausrutscher von S04 auch nur ein Remis in Leverkusen schaffte.

"Haben es in den beiden Spielen verbaut"

Aber nach der Pleite bei Hannover 96 ist auch für die Spieler der Gewinn der Schale kein Thema mehr: "Wir haben es uns in den vergangenen beiden Spielen verbaut", so das Fazit eines enttäuschten Heiko Westermann nach den Niederlagen gegen den FC Bayern München und in Hannover.

Ausgerechnet der Kapitän hatte mit seinem Eigentor zum 0:1 in der 17. Minute die Niederlage eingeleitet. "Nach dem Eigentor waren wir völlig von der Rolle. Danach ist uns förmlich das Herz in die Hose gerutscht", machte Magath das Tor nach dem ersten ernstzunehmenden Angriff der Gastgeber zum Auslöser für die Pleite.

Neuer nimmt 0:2 auf seine Kappe

Auch das 0:2 in der 29. Minute hatten sich die "Knappen" selbst anzukreiden: "Das zweite Tor geht ganz klar auf meine Kappe", gab Manuel Neuer zu. Der Nationaltorwart irrte durch den Strafraum, so dass Didier Yo Konan den Ball ins leere Tor schieben konnte.

"In der ersten Halbzeit haben wir gespielt wie eine Amateurmannschaft. Das war mangelhaft", analysierte Neuer: "Aber nach dem 2:2 bin ich fest davon ausgegangen, dass wir das Spiel noch gewinnen."

Westermann: "Wir waren einfach schwach"

Doch Hannover steckte die schnellen Gegentreffer von Edu und Ivan Rakitic in den ersten sechs Minuten nach der Pause gut weg und siegte "am Ende verdient", wie Magath anerkannte, durch das Tor von Hanno Balitsch und den zweiten Treffer von Ya Konan in der Nachspielzeit.

"Die Pleite haben wir uns selbst zuzuschreiben", so Westermann, der auch gar nicht nach Ausreden suchte: "Wenn man gegen die schlechteste Abwehr der Liga in der ersten Halbzeit nicht einen Torschuss hinbekommt, hat das nichts mit Druck zu tun. Wir waren einfach schwach."

"Manuel war nicht das Problem"

Das sah auch der Trainer so. "Die Mannschaft hat keinen Siegeswillen aufs Spielfeld gebracht", kritisierte Magath, stellte sich jedoch schützend vor seine Truppe: "Mit Marcelo Bordon und Rafinha mussten wir zwei Leistungsträger ersetzen. Dazu fehlt einfach die Erfahrung. Das merkt man der jungen Mannschaft an."

Auch Neuer bekam von seinem Übungsleiter keine Vorwürfe zu hören: "Manuel war nicht das Problem. Wegen ihm haben wir nicht verloren", stellt Magath klar: "Ich freue mich über einen Torwart, der Präsenz zeigt. Dem darf natürlich auch mal ein Fehler passieren."

Streicheleinheiten vom sonst so strengen "Quälix" - damit seinen "Knappen" zum Saisonende nicht die Lust verloren geht.

Aus Hannover berichtet Jürgen Blöhs


Spielen Sie mit dem Tabellenrechner die Entscheidungen im Titelrennen und im Abstiegskampf selbst durch!