ANZEIGE

Die Adelung ist bereits erfolgt. Bayerns Sturm-Ikone Gerd Müller hält es für möglich, dass ihm Hoffenheims Angreifer Vedad Ibisevic seinen legendären Bundesliga-Torrekord abluchst.

"Es ist alles möglich. Wenn er meinen Rekord bricht, dann muss man ihm wirklich Respekt zollen. Wenn er so weiter macht, dann schafft er auch die 40-Tore-Marke - und dann werde ich ihm gratulieren", erklärte der Weltmeister von 1974 im "DSF".

Vor dem Spitzenspiel am Freitag spricht Ibisevic im Interview über seine Ziele mit Hoffenheim, seine Hoffnung auf etwas Ruhe in der Winterpause und natürlich über das bevorstehende Duell mit den Bayern.

Frage: Wie groß ist die Vorfreude auf das Spiel gegen Meister Bayern München?

Ibisevic: Wir freuen uns sehr auf dieses Spiel. In München wollen wir da weitermachen, wo wir gegen Bielefeld aufgehört haben und wieder Gas geben. Und natürlich versuchen wir dort zu gewinnen.

Frage: Bayern-Manager Uli Hoeneß sieht in Hoffenheim den derzeit schärfsten Titelrivalen. Stimmen Sie ihm zu?

Ibisevic: Das ist erst mal seine persönliche Meinung. Wir stehen sehr gut da, müssen das aber in jedem Spiel aufs Neue beweisen. Wenn wir uns darauf jetzt ausruhen, verlieren wir in München.

Frage: Bayern München hat mit Luca Toni und Mirsolav Klose ofensiv einiges zu bieten. Wie wollen Sie in der Allianz Arena bestehen?

Ibisevic: Wichtig ist, dass wir wieder kompakt stehen. Die Bayern haben viel Qualität im Kader, aber wenn wir unser Spiel durchziehen und hart arbeiten, dann schaffen wir das auch.

Frage: Mit sechs Punkten Vorsprung und dem besseren Torverhältnis hätten Sie sogar bei einer Niederlage noch Chancen, Herbstmeister zu werden. Wieviel würde Ihnen der Halbzeittitel bedeuten?

Ibisevic: Das wäre schon schön und eine Bestätigung der eigenen Leistung für uns alle. Aber dann ist erst mal Halbzeit. Und in der Rückrunde müssen wir, genau wie bisher, von Spiel zu Spiel schauen.

Frage: Ist es für Sie persönlich schade, dass die Hinrunde vorbei ist? Ihnen gelingt momentan ja fast alles...

Ibisevic: Nein, ich freue mich auch auf die Pause. Wir sind alle ein bisschen müde und können etwas Ruhe ganz gut gebrauchen. Aber ich hoffe und glaube auch, dass wir in der Rückrunde genauso erfolgreich sein werden wie bisher.

Frage: Ehemalige Weltklassestürmer wie Rudi Völler loben Ihren Instinkt und Ihre Torgefährlichkeit. Empfinden Sie das als Ehre?

Ibisevic: Absolut. Wenn solche Leute positiv über mich sprechen, ist das eine tolle Sache. Das spornt einen zusätzlich an.

Frage: Mit 24 Jahren haben Sie noch einen Großteil Ihrer Karriere vor sich. Wo sehen Sie sich in der Zukunft?

Ibisevic: Ich habe in meinem Leben und in meiner Karriere schon so viel erlebt. Mittlerweile habe ich gelernt, dass man weder im Fußball noch im Leben sagen kann, was als nächstes kommt. Jetzt möchte ich die schöne Zeit mit der Mannschaft genießen. Mal schauen, was am Ende dabei herauskommt.

Frage: Momentan sind sie Führender der Torschützenliste. Was bedeutet Ihnen das?

Ibisevic: Das ist eine tolle Sache. Deswegen werde ich aber nicht anfangen, mich zu überschätzen. Ich will weiter an mir arbeiten und aus der jetzigen Phase möglichst viel lernen.

Frage: Gibt es in der Mannschaft schon die ersten Gedanken an den Meistertitel?

Ibisevic: Eigentlich nicht und das ist auch gut so. Wir haben noch so viele Spiele und es wird ganz bestimmt nicht einfach. Das haben wir gegen Berlin oder Leverkusen gemerkt.

Frage:: Fährt Hoffenheim als Favorit nach München?

Ibisevic:: Natürlich nicht. Die Bayern sind Favorit, die sind doch immer Favorit!

Aus Hoffenheim berichtet Daniel Dillmann