ANZEIGE

Olympique Lyon hat den achten Meistertitel in der französischen Ligue 1 offenbar abgeschrieben und setzt im Endspurt der Saison alles auf die Karte Champions League. Der französische Spitzenclub ließ das für den 24. April angesetzte Heimspiel gegen den AS Monaco auf den 12. Mai verlegen, um sich voll und ganz auf das Halbfinal-Rückspiel in der "Königsklasse" gegen Bayern München am 27. April konzentrieren zu können.

Damit hat der Tabellen-Dritte der französischen Liga nach dem Hinspiel in München am 21. April fast eine Woche Zeit, um sich auf die zweite Begegnung mit dem deutschen Rekordmeister im heimischen Stade Gerland vorzubereiten. "Ich danke der Liga und Monaco. Die Verschiebung gestattet es uns, die Mannschaft besser auf das zweite Spiel vorzubereiten", sagte Trainer Claude Puel über die Maßnahme.

Sechs Spieltage vor Saisonschluss hat Lyon, das den Titel in Frankreich letztmals 2008 gewann, bereits sieben Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Olympique Marseille. "Die Meisterschaft haben sie ja schon so oft gewonnen, deshalb haben sie in diesem Jahr eben sehr viel in die Champions League investiert. Wir sind gewarnt", sagte Bayern-Verteidiger Daniel van Buyten.