ANZEIGE

Köln - Am 14. August ist es endlich wieder so weit - die Bundesliga startet in die neue Saison. Bis dahin nimmt bundesliga.de die Clubs unter die Lupe: Formcheck, Taktik, Neuzugänge und Schlüsselspieler des FC Bayern München.

Der Formcheck

Mit Siegen gegen internationale Topclubs wie FC Valencia, AC Mailand und zuletzt Real Madrid präsentierte sich der FCB bestens gewappnet für die bevorstehenden Aufgaben. "Wir sind bereit", sagte Bayern-Coach Guardiola mit Blick auf den Saisonstart. Einzig der verpasste Gewinn des Supercups durch die knappe Niederlage im Elfmeterschießen gegen Wolfsburg trübt etwas das Bild. Dennoch blickt Thomas Müller optimistisch voraus: "Wir wollen in den nächsten Wochen guten Fußball spielen, aber auch Ergebnisse liefern."

Die Taktik

Vor seiner dritten Saison mit den Bayern feilte Guardiola weiter an der perfekten Umsetzung seiner Spielphilosophie. Das von ihm bevorzugte System lässt sich dabei in kein starres Schema à la 4-3-3 oder 3-5-2 pressen. Flexibilität ist die einzige Konstante. Zuletzt setzte der 44-Jährige vermehrt auf eine defensive Dreierkette und eine falsche Neun, um das Mittelfeld noch weiter zu verdichten und noch mehr Dominanz auszustrahlen. Eine Grundordnung mit Viererkette und sehr offensiv ausgerichteten Außenverteidigern dürfte aber weiterhin zu seinen ersten Optionen zählen.

Die Neuzugänge

Mit den Neuzugängen Douglas Costa und Arturo Vidal haben sich die Münchner noch mal breiter aufgestellt und ihren Kader qualitativ weiter aufgewertet. Vor allem Flügelspieler Costa könnte mit seinem Tempo und seinen technischen Fähigkeiten zu einer der Entdeckungen der Saison werden.

Vidal, der in Guardiolas System einen eher offensiven Part einnehmen soll, zeichnet sich vor allem durch seinen kämpferischen Einsatz aus und hat das Potenzial zum Führungsspieler.

Der Schlüsselspieler: Arjen Robben

Arjen Robben war in der Vorsaison in der Form seines Lebens - bis ihn Verletzungen stoppten. Vor der neuen Spielzeit sprüht der Niederländer vor Tatendrang. "Wir wollen diese Saison noch eine Schippe drauflegen", sagt der 31-Jährige.

17 Tore erzielte Robben in der Vorsaison in 21 Bundesliga-Spielen. Gelingt es ihm, daran anzuknüpfen und von Verletzungen verschont zu bleiben, kann Robben bei den Bayern erneut zum entscheidenden Faktor werden.

Über den FC Bayern berichtet Maximilian Lotz