ANZEIGE

Köln - Am 14. August ist es endlich wieder so weit - die Bundesliga startet in die neue Saison. Bis dahin nimmt bundesliga.de die Clubs unter die Lupe: Formcheck, Taktik, Neuzugänge und Schlüsselspieler des 1. FC Köln.

Der Formcheck

Beim Gewinn des Colonia Cups und den beiden Siegen gegen internationale Größen wie Stoke City (2:1) und dem FC Valencia (3:2) präsentierte sich der 1. FC Köln in ausgezeichneter Verfassung und vor allem stark verbessert im Spiel nach vorne. Anthony Modeste bewies seine Torgefährlichkeit. Leonardo Bittencourt dribbelte sich in die Herzen der Fans, Simon Zoller deutete endlich sein großes Potenzial an. Auch die Abwehr stand relativ gut. Sechs Siege in den sieben Testspielen gelangen, nur gegen Espanyol Barcelona (0:2) setzte es eine Niederlage. Der FC scheint gut gerüstet für den Bundesliga-Start.

Die Taktik

Stöger setzt weiterhin auf die bewährte Defensivtaktik der Vorsaison im 4-1-4-1-System. "Wir müssen nicht viel umstellen", sagt er. Die Tatsache, dass fünf der sieben Neuen Offensivspieler sind, lässt aber darauf schließen, dass die Kölner offensiver agieren wollen. In den Heimspielen der Rückrunde, in denen der FC ungeschlagen blieb, lief das schon viel besser als im ersten Halbjahr. Gelegentlich dürfte Stöger auch im 4-4-2 mit zwei Spitzen agieren lassen.

Die Neuzugänge

Der FC hat auf dem Transfermarkt fleißig zugeschlagen und dabei vor allem auf Spieler mit Perspektive gesetzt. Der Kader scheint stärker besetzt zu sein als im Vorjahr. Für die Innenverteidigung wurden Kaiserslautern U21-Nationalspieler Dominique Heintz und der 23-jährige Däne Frederik Sörensen verpflichtet.

In den Testspielen harmonierten die beiden bereits gut. Offensiv ausgerichtet sind sowohl die Mittelfeldspieler Milos Jojic (Dortmund), Leonardo Bittencourt (Hannover) als auch die Stürmer Philipp Hosiner (Rennes), Simon Zoller (FCK) und vor allem Ujah-Ersatz Anthony Modeste (Hoffenheim).

Der Schlüsselspieler: Anthony Modeste

Anthony Modeste kam aus Hoffenheim mit der Empfehlung von 19 Toren in 55 Spielen. Das ist eine starke Quote. Nach den Eindrücken der Testspiele ist er nicht nur ein guter Ersatz für den nach Bremen abgewanderten Anthony Ujah, sondern sogar der bessere Spieler.

Modeste soll der dringend benötigte Knipser werden, der auch davon profitieren dürfte, dass der FC Spieler wie Bittencourt oder Jojic geholt hat, die den bulligen und technisch versierten Franzosen mit Vorlagen füttern werden.

Über den 1. FC Köln berichtet Tobias Gonscherowski