ANZEIGE

Die Frankfurter Eintracht hofft im Nachspiel des 4. Spieltags gegen den Karlsruher SC auf den ersten Saisonsieg.

  • Keines der bisher letzten 5 BL-Duelle zwischen beiden Teams endete mit einem Heimsieg.

  • Die Eintracht erlitt gegen den KSC ihre höchste Heimniederlage der Ligageschichte: 7:0 hieß es im September 1964 für die Gäste. Für Karlsruhe war dieses Schützenfest gleichsam der höchste BL-Sieg aller Zeiten.

  • Tore beinahe garantiert: Noch keines der 42 BL-Spiele beider Mannschaften endete torlos.

  • Die Eintracht schoss nur 1 Tor vor der 66. Spielminute - Minuswert in der Liga: Amanatidis traf gegen Wolfsburg in der 22. Minute.

  • Die Frankfurter sind als einzige Mannschaft in Bundesliga und 2. Bundesliga noch sieglos.

  • Der KSC teilte in dieser Saison noch nicht die Punkte (wie sonst nur Leverkusen). Auch in der Vorsaison hatten die Badener in den ersten 8 Partien nicht 1-mal unentschieden gespielt.

  • Frankfurt konnte die letzten 15 Spiele nicht zu Null spielen - aktuell ist dies die längste Gegentorserie der Bundesliga.

  • Der KSC hat die schwächste Schussgenauigkeit der Liga: Nur 34,3 Prozent der nicht geblockten Schüsse gingen auf das gegnerische Tor.

  • Die Hessen erzielten 60 Prozent ihrer Tore (3 von 5) mit dem Kopf - höchster Anteil der Liga.

  • Karlsruhe hingegen musste 40 Prozent der Gegentreffer mit dem Kopf hinnehmen - ebenfalls Höchstwert.

  • Maik Franz gewann 77,8 Prozent seiner Zweikämpfe am Ball und ist damit der zweitbeste Zweikämpfer der Liga.