ANZEIGE

Kaiserslautern ist seit fünf Spielen sieglos (ein Remis, vier Niederlagen), während die Eintracht zuletzt zwei Siege in Folge feierte.

  • Die Bilanz zwischen beiden Teams ist mit je 25 Siegen (26 Remis) ausgeglichen, von den letzten fünf Begegnungen konnten die Hessen aber nur eine gewinnen - auf dem Betzenberg 2005/06 (2:1).

  • 1998/99 rettete sich die Eintracht am letzten Spieltag mit einem 5:1 zuhause gegen Lautern sensationell in letzter Minute den Klassenerhalt. Durch das letzte Tor (Jan Aage Fjörtoft) waren die mehr geschossenen Tore gegenüber Nürnberg maßgeblich.

  • Betrachtet man die letzten fünf Spieltage, ist Lautern mit nur einem Punkt das schlechteste Team der Liga. Der letzte Sieg war das sensationelle 2:0 gegen Bayern am 2. Spieltag. Es war der einzige Heimsieg in dieser Saison.

  • Wären die Spiele nach 45 Minuten abgepfiffen worden, wäre die Eintracht Tabellenführer. Sie lag vier Mal zur Pause in Front und nie zurück.

  • Bereits satte 155 Mal stoppten die Lauterer den Gegner mit unfairen Mitteln, das ist mit weitem Abstand Platz 1 in dieser Statistik. Die zweitplatzierten Hoffenheimer brachten es bislang "lediglich" auf 128 Foulspiele.

  • Der FCK ist das einzige Bundesliga-Team, das bislang mehr als die Hälfte seiner Tore (fünf von neun) von außerhalb des Strafraums erzielt hat - zuletzt traf Lakic in Hamburg per Freistoß. Er ist mit drei Treffern der beste Distanzschütze der Liga.

  • Bei Lautern schossen nur drei Spieler alle Tore (Srdjan Lakic, Erwin Hoffer, Ivo Ilicevic), bei der Eintracht vier (Theofanis Gekas, Benjamin Köhler, Patrick Ochs, Chris).

  • Beide Vereine haben einen sehr treffsicheren Stürmer in ihren Reihen - sowohl Lauterns Srdjan Lakic als auch Frankfurts Theofanis Gekas haben in dieser Saison schon fünf Mal geknipst (wie zwei andere), nur Freiburgs Cisse öfter (sieben Mal).

  • Oka Nikolov ist ein Rückhalt für die Eintracht. Im Saisonverlauf kommt er auf eine Quote von 78 Prozent gehaltenen Bällen, kein Stammkeeper ist besser (allerdings könnte in Freiburg Oliver Baumann zur neuen Nummer Eins werden - der hielt bisher 82 Prozent).

  • Die Frankfurter Halil Altintop und Ioannis Amanatidis spielten schon beim Gegner.