ANZEIGE

1899 Hoffenheim muss beweisen, dass es die erste Niederlage unter Markus Babbel und die höchste Bundesliganiederlage überhaupt (1:7 bei den Bayern) verkraftet hat und im Derby gegen Stuttgart mindestesn einen Punkt holen.

  • Der VfB verlor nur eines der letzten sechs Spiele und hat sich somit nach den beiden Auftaktniederlagen zu Jahresbeginn gefangen.

  • Der VfB ist gegen Hoffenheim noch ungeschlagen - von den aktuellen Bundesligisten wurde sonst auch nur gegen Augsburg nie verloren.

  • Nur gegen Saarbrücken bestritten die Schwaben mehr Bundesliga-Spiele, ohne ein Mal zu verlieren (acht Partien).

  • In vier der acht Pflichtspiele gegen Hoffenheim geriet der VfB mit 0:1 in Rückstand, verloren wurde aber nie.

  • Vier der sieben Bundesliga-Duelle zwischen 1899 und dem VfB endeten mit einem Remis - gegen kein anderes Team spielte Hoffenheim so oft unentschieden wie gegen den VfB.

  • Stuttgart geht mit drei Punkten Vorsprung ins Spiel um die Nummer Eins im Ländle.

  • Hoffenheim ist auf Rekordjagd: Noch nie gab es in der kompletten Bundesliga-Historie für ein Team acht Heimremis in Folge - das ist für 1899 nun möglich.

  • VfB-Filiale: Markus Babbel war einst Spieler und Trainer beim VfB Stuttgart, sieben Spieler von Hoffenheim wurden mehr oder weniger beim VfB Stuttgart ausgebildet.

  • Umgekehrt lief es bei Vedad Ibisevic, der bis Ende Januar noch für 1899 stürmte. Er ist Rekordtorjäger der Kraichgauer (43 Tore).

  • Ryan Babel traf seit 18 Spielen nicht mehr - in München nahm ihm Luiz Gustavo die Arbeit ab.

  • MIt seiner Einwechslung in München wurde Hoffenheims Sandro Wieser zum ersten Liechtensteiner in der Bundesligageschichte. "Exoten" haben durchaus schon Bundesliga-Geschichte geschrieben: Der einzige Neuseeländer, Wynton Rufer, traf immerhin 59 Mal in 174 Bundesliga-Spielen.

  • Stuttgart erzielte mehr als doppelt so viele Tore nach Standards (15) wie Hoffenheim (sieben).