ANZEIGE

München - bundesliga.de präsentiert Wissenswertes rund um den 11. Spieltag der Bundesliga.

TORE: Am 11. Spieltag fielen 35 Tore, das sind im Schnitt 3,9 pro Spiel - nur am 2. Spieltag gab es diese Saison mehr Tore (39). Der Gesamtschnitt in dieser Saison (317 Tore in 99 Partien) liegt damit bei 3,20 Toren pro Spiel. Mehr Tore gab es zuletzt in der Saison 1986/87, als pro Partie im Schnitt 3,24 Tore fielen.

HEIMSTÄRKE: Es gab an diesem Spieltag sieben Heimsiege, bei nur einem Remis und einem Auswärtssieg. Das gab es in dieser noch nicht und in der vergangenen Saison nur am 17. Spieltag. Dennoch liegt der Anteil von Auswärtssiegen in der aktuellen Saison noch bei 35 Prozent und damit deutlich über dem bisherigen Höchstwert aus der Vorsaison (31 Prozent).

TORSCHÜTZEN: Die Torschützenliste führt Frankfurts Theofanis Gekas (11 Tore) nach seinem "Doppelpack" gegen Wolfsburg nun mit zwei Toren Vorsprung an. Freiburgs Papiss Demba Cisse erzielte das Freiburger 1:0 gegen Mainz und hat nun neun Tore auf dem Konto. Neben Gekas, der bereits seinen vierten "Doppelpack" in dieser Saison markierte, gelang es auch Raul, Cacau und Sidney Sam doppelt einzunetzen. Für Raul und Sam war es der jeweils erste Bundesliga-"Doppelpack".

ASSISTS: Ze Roberto vom HSV bereitete das Siegtor gegen Hoffenheim vor und übernahm mit nun sieben Assists die alleinige Führung in dieser Wertung. Dahinter folgt Lewis Holtby (6), der in Freiburg ebenso leer ausging wie seine Mainzer Kollegen.

REKORDE: Borussia Dortmund knackt weiter Rekorde: Die ersten sechs Auswärtsspiele einer Saison gewann vor dem BVB noch kein Bundesliga-Team und auch innerhalb einer Bundesliga-Saison gelangen nur Gladbach (1969/70) und dem HSV (2005/06) sechs Auswärtssiege in Folge. Die Borussen spielen zudem ihre beste Bundesliga-Saison aller Zeiten.

KARTEN: Auch der 11. Spieltag kam wie alle anderen Spieltage dieser Saison nicht ohne Feldverweis aus. Karim Haggui flog gegen Dortmund direkt mit Rot vom Platz. Der Tunesier kassierte schon am 7. Spieltag gegen St. Pauli direkt Rot. Insgesamt gab es 2010/11 bisher 21 Platzverweise, im Schnitt fast zwei pro Spieltag.

ELFMETER: Am 11. Spieltag gab es sieben Elfmeter, wovon vier verschossen wurden! Seit der detaillierten Elfmetererfassung von Opta (2004/05) gab es beides noch nie an einem Spieltag. Im Duell Schütze gegen Torwart führen die Feldspieler mit 18:8 - nur 69 Prozent der Elfmeter waren drin.

JUBILÄEN: Hamburgs Guy Demel bestritt sein 150. Bundesliga-Spiel. Frankfurts Theofanis Gekas markierte seine Bundesliga-Tore Nummer 49 und 50. Ashkan Dejagahs Ehrentreffer beim Wolfsburger 1:3 in Frankfurt war das 300. Tor der laufenden Saison.

KURIOSES: Werder Bremen verlor erstmals seit 1986/87 wieder mit sechs Toren Differenz, damals 1:7 zu Hause gegen Gladbach. Die Werderaner haben bereits 27 Gegentore kassiert, nur 1974/75 war Bremen nach den ersten
elf Saisonspielen so oft überwunden worden - damals 28 Gegentreffer. Für die Schwaben war es bereits der zweite Saisonsieg mit mindestens sechs Toren Differenz, dies gelang ihnen zuletzt in der Saison 1985/86. Heiko Westermanns 1:1 gegen Hoffenheim war das erste HSV-Tor in dieser Saison, das von einem Deutschen erzielt wurde. Auch bei Wolfsburg gab es durch Ashkan Dejagah das erste Saisontor eines Deutschen zu bejubeln.

SERIEN: Borussia Mönchengladbach blieb auch im neunten Bundesliga-Spiel in Folge ohne Sieg (6 Niederlagen, 3 Remis) - aktuell die längste Serie im "Oberhaus". Zuletzt passierte dies den Rheinländern am Ende der Abstiegssaison 2006/07 (damals ebenfalls 9 Spiele). Der 1. FC Nürnberg feierte den vierten Heimsieg in Serie, das war den Franken in der Bundesliga zuletzt 2006/07 unter Hans Meyer gelungen.