ANZEIGE

Frankfurt/Main - Javier Pinola vom Bundesligisten 1. FC Nürnberg wurde am 17. November 2010 vom DFB-Sportgericht im Einzelrichter-Verfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen eines krass sportwidrigen Verhaltens in Form einer Tätlichkeit gegen den Gegner nach einer zuvor an ihm begangenen sportwidrigen Handlung mit einer Sperre von vier Meisterschaftsspielen der Lizenzligen belegt. Darüber hinaus ist Pinola bis zum Ablauf der Sperre für alle anderen Meisterschaftsspiele seines Vereins gesperrt.

In der 43. Minute des Bundesliga-Spiels zwischen dem FC Bayern München und dem 1. FC Nürnberg am 14. November in München hatte Pinola bewusst in Richtung seines Gegenspielers Bastian Schweinsteiger gespuckt und diesen an der rechten Seite des Kopfes getroffen. Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer (Herne) hatte den Vorfall nicht gesehen, so dass der DFB-Kontrollausschuss nachträglich Ermittlungen aufnehmen konnte.

Gegen das Urteil des Einzelrichters kann binnen 24 Stunden mündliche Verhandlung vor dem DFB-Sportgericht beantragt werden.