ANZEIGE

Während Herbstmeister 1899 Hoffenheim seine neue Rhein-Neckar-Arena einweihte, testeten der VfL Bochum und Borussia Mönchengladbach gegen ausländische Clubs. Der FC Energie Cottbus empfing einen Regionalligisten. bundesliga.de fasst die Partien zusammen.

Borussia Mönchengladbach - FK Mlada Boleslav 1:0 (0:0)

Mit einer deutlich stabileren Defensive gewann Borussia das letzte Vorbereitungspiel vor dem Rückrundenauftakt 1:0 gegen den tschechischen Erstligisten FK Mlada Boleslav.

Abgesehen von einem Kopfball durch Lubos Pecka in der 38. Minute, der am Tor vorbei ging, ließ der VfL nur wenig zu. Allerdings fackelte die Elf vom Niederrhein auch kein Offensiv-Feuerwerk ab. Ein abgeblockter Schuss von Michael Bradley (6.), ein Matmour-Schuss, den der Torwart aus der Gefahrenzone boxte (13.) - das waren im ersten Abschnitt die Gelegenheiten der Borussen, bei denen stets der letzte, entscheidende Pass zu ungenau kam.

Im zweiten Durchgang gab es auf beiden Seiten ein wenig mehr Tempo und Torgefahr. Der eingewechselte Alexander Baumjohann erlöste die Zuschauer schließlich eine gute Viertelstunde vor dem Schlusspfiff: Borussias Nummer 29 spielte mit Matmour und Neuville Doppelpass und schlenzte den Ball sehenswert in die lange Ecke.

Mönchengladbach: Bailly - Stalteri, Brouwers, Gohouri, Dorda - Galasek, Alberman, Bradley (63. Baumjohann) - Matmour, Colautti (60. Friend), Marin (46. Neuville)

Tor: 1:0 Baumjohann (74.)


VfL Bochum - MSK Zilina 1:0 (0:0)

Eine Woche vor dem Start in die Rückrunde feierte der VfL Bochum eine gelungene Generalprobe und bezwang den slowakischen Vizemeister MSK Zilina mit 1:0. Das Tor des Tages erzielte Vahid Hashemian in der 77. Minute.

Beide Mannschaften begannen verhalten, Chancen blieben Mangelware. Nach einer Viertelstunde ergriff der VfL zwar mehr und mehr die Initiative, leistete sich jedoch zu viele Ungenauigkeiten im Spielaufbau. Nach 24 Minuten dann der Weckruf, als Mimoun Azaouagh nach sehenswertem Alleingang zu genau zielte und die Unterkante der Latte traf. Nur eine Minute später stieg Joel Epalle nach Vorarbeit von Dabrowski zum Kopfball hoch und traf ebenfalls nur den Querbalken.

Azaouagh bereitet Siegtreffer vor

Erst in der zweiten Hälfte klappte es endlich: Fuchs tankte sich auf der linken Seite durch und bediente den mitgelaufenen Mimoun Azaouagh. Der steckte prima zu Vahid Hashemian durch, und der Iraner drückte die Kugel aus kurzer Distanz über die Linie (77.). Die Slowaken kämpften in der Schlussphase gegen die drohende Niederlage an, brachten das Gehäuse von Daniel Fernandes jedoch nicht mehr entscheidend in Gefahr.

Bochum: Fernandes - Concha, Maltritz, Yahia, Fuchs - Imhof, Azaouagh, Dabrowski, Epalle - Sestak (68, Kaloglu), Hashemian

Tor: 1:0 Hashemian (77.)


FC Energie Cottbus - Chemnitzer FC 4:0 (2:0)

Energie Cottbus hat seinen letzten Test vor dem Auftakt in die Rückrunde gegen den Regionalligisten Chemnitzer FC mit 4:0 gewonnen. Die Treffer fielen gut verteilt in der ersten Spielhälfte durch Rangelov und Kukielka sowie in Halbzeit zwei durch Rajnoch und Sörensen.

Von Beginn an dominierten die Hausherren vor etwa 1.500 Zuschauern im Stadion der Freundschaft diese Partie. Doch bis zur ersten Torchance sollte es sieben Minuten dauern. Ivica Iliev vernaschte auf dem Flügel seinen Gegenspieler und wollte mit einem gefühlvollen Heber den Chemnitzer Keeper Sebastian Klömich überwinden, setzte seinen Lupfer aber etwas zu hoch an.

Zwei Kopfballtreffer

Ervin Skela hatte den nächsten Hochkaräter auf dem Schlappen, scheiterte aber ebenso mit seinem Flachschuss am besten "Himmelblauen" wie kurze Zeit später Iliev und Timo Rost (31.). Auch Torjäger Dimitar Rangelov brauchte zwei Anläufe, um den Führungstreffer zu erzielen. In der 38. scheiterte er noch an Klömich, in der 41. zappelte das Leder endlich im Netz. Mariusz Kukielka machte nach einer Flanke von Skela per Kopf (44.) den Pausenstand perfekt.

In der zweiten Spielhälfte wurde der Klassenunterschied immer deutlicher. Die Zuschauer sahen, bis auf wenige Ausnahmen, ein Spiel auf ein Tor. Doch wiederum dauerte es einige Zeit bis Jan Rajnoch (71.) per Kopf und Dennis Sörensen (76.) mit einem sehenswerten Distanzschuss in den Winkel den Endstand herstellten.

Cottbus: Tremmel (56. Piplica) - Radeljic (46. Pavicevic), Kukielka (68. Bitroff), Cvitanovic, Ziebig - Rajnoch (82. Zimmermann), Rost (65. Shao) - Skela (46. Angelov), Iliev (65. Jelic) - Rangelov, Sörensen (78. Adi Filho)

Tore: 1:0 Rangelov (41.), 2:0 Kukielka (44.), 3:0 Rajnoch (71.), 4:0 Sörensen (76.)


1899 Hoffenheim - Rhein-Neckar-Auswahl 6:2 (2:1)

30.150 Zuschauer in der neuen Arena in Hoffenheim sahen ein halbes Dutzend Tore der Gastgeber. Nach einen Rückstand trafen je zweimal Selim Teber (26., 51.) und der Brasilianer Wellington (53., 55.), der möglicherweise in der Rückrunde den am Knie operierten Torjäger Vedad Ibisevic ersetzen soll.

Desweiteren trafen Sejad Salihovic (35.) und der inzwischen zu Drittligist SpVgg Unterhaching gewechselte Francisco Copado (90.) in seinem "Abschiedsspiel".

Hoffenheim, 2. Halbzeit: Hildebrand - Beck, Jaissle, Compper, Löw - Vorsah - Weis, Salihovic,Teber - Ba, Wellington

Hoffenheim, 1. Halbzeit: Hildebrand - Beck, Jaissle, Compper, Ibertsberger - Luiz Gustavo (37.Wellington), Vorsah - Weis, Salihovic, Teber - Ba

Tore: 1:1 Teber (26.), 2:1 Salihovic (35.), 3:1 Teber (51.), 4:1, 5:1 Wellington (53., 55.), 6:2 Copado (90.)