ANZEIGE

Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt und vor den Augen einiger hundert Fans ist Eintracht Frankfurt am Freitag in die Vorbereitung gestartet. bundesliga.de war dabei.

Erfreulich war für Trainer Friedhelm Funkel dabei die Tatsache, dass gleich mehrere Spieler nach langen Verletzungspausen in den Trainingsbetrieb zurückkehrten. Neben Alexander Meier und dem Brasilianer Chris war es auch "Neuzugang" Zlatan Bajramovic, der erstmals seit seiner Verpflichtung im Sommer 2008 mit den neuen Kollegen trainieren durfte.

Respektable Anzahl

Bereits am Morgen bat Funkel seine Kicker zum obligatorischen Laktattest, einem Fitnesslauf über 13 Runden. Einzig Spielmacher Caio und der zuletzt verpflichtete Kameruner Leonard Kweuke mussten den Lauf kurz vor dem Ende aufgeben. Für den Brasilianer wird dieser Test allmählich zum "Roten Tuch".

Auch im dritten Anlauf musste er einmal mehr vorzeitig die Segel streichen. "Es ist nur ein kleiner Bestandteil dessen, was wir in der Vorbereitung machen." Der Test entscheide letztlich nicht darüber, "ob einer spielt oder nicht", wollte Funkel die Sache nicht überbewerten.

Die zweite Einheit des ersten Trainingstages fand am Nachmittag dann an der heimischen Commerzbank-Arena statt. Nach dem morgendlichen Lauf stand nun das Spiel mit dem runden Leder im Vordergrund. Stolze 20 Profis durfte Funkel dabei auf dem Platz begrüßen. Bedenkt man das Verletzungspech der Frankfurter in der Hinrunde, eine respektable Anzahl.

Kweuke präsentiert sich erstmals

Besonderes Augenmerk richteten die Fans im Trainingsspielchen "Fünf-gegen-Fünf" - einer Einheit für die anstehenden Hallenturniere - auf den angesprochenen Neuzugang vom slowakischen Erstligisten Dunajska Streda, Leonard Kweuke.

Der Torjäger, von dem Ex-Bundesligatrainer Werner Lorant sagt, "er braucht sich vor keinem anderen Bundesligastürmer zu verstecken", stach den Trainingsbeobachtern nicht nur wegen seiner kurzen Hose bei den eisigen Temperaturen ins Auge. Mit seinem wuchtigen und kämpferischen Auftreten, zeigte er den Fans und seinem neuen Trainer gleich, wo er seine Stärken hat.

Lust auf mehr

Einen überzeugenden Trainingseinstand in Frankfurt lieferte auch Zlatan Bajramovic. Der Bosnier glänzte mit sehenswerten Kabinettstückchen sowie Torgefahr und ließ gleich durchblicken, dass er der Eintracht mir seiner Klasse weiterhelfen kann.

Als echter Goalgetter entpuppte sich im Trainingsspiel auch der nach halbjähriger Verletzungspause (Knie) zurückgekehrte Alexander Meier. Er erzielte Tor um Tor und dürfte Trainer Funkel gezeigt haben, dass dieser in der anstehenden Rückrunde wieder etwas mehr Auswahl bei der Benennung der ersten Elf haben dürfte als zuletzt.

Nach den drei anstehenden Hallenturnierteilnahmen der Eintracht (Halle/Frankfurt/Mannheim) geht es für die Funkel-Elf am 07. Januar ins portugiesische Vale de Lobo. Dann richtet sich der Fokus allmählich auf den 31. Januar, dem Rückrundenauftakt gegen Hertha BSC.

Aus Frankfurt berichtet Florian Bruchhäuser