ANZEIGE

Osnabrück - Der 1. FC Köln hat am Samstagnachmittag sein Vorbereitungsspiel beim VfL Osnabrück mit 3:2 gewonnen. Mann des Tages war der dreifache Torschütze Philipp Hosiner.

Mit drei Treffern innerhalb von nicht einmal 20 Minuten hat Neuzugang Philipp Hosiner das Testspiel des 1. FC Köln gegen den VfL Osnabrück zu Gunsten des FC entschieden. 3:2 stand es am Ende für den FC, der im ersten Spielabschnitt gegen den Drittligisten aus Osnabrück Schwierigkeiten hatte.

Nach nur vier Minuten verursachte die aufgrund personeller Engpässe neu formierte FC-Defensive einen Elfmeter, den die Gastgeber jedoch nicht verwandeln konnten. In der Folge kam der FC nicht recht in die Partie und ging nach einem Gegentor durch Osnabrücks Kapitän Halil Savran (37. Minute) mit einem Rückstand in die Pause. Für die zweite Hälfte brachte Peter Stöger fünf frische Spieler – unter anderem Philipp Hosiner. Der österreichische Angreifer erzielte nach einer Ecke den Ausgleich (51.), staubte einen Pfostenschuss von Matthias Lehmann zum 2:1 ab (52.) und erhöhte nach einem Steilpass von Lehmann sogar auf 3:1. Osnabrück gelang nur noch der späte Anschlusstreffer (83.).

Peter Stögers Fazit fiel gemischt aus: "Unsere erste Halbzeit war schlecht. Zwar haben wir in einer ungewohnten Formation gespielt, aber es war zu wenig Engagement zu sehen. Die zweite Hälfte war dann besser. Das Zusammenspiel zwischen Hosiner und Zoller hat gut funktioniert und es war insgesamt mehr Struktur im Spiel."

Das nächste Testspiel bestreitet der 1. FC Köln am Mittwoch, 15. Juli, um 18 Uhr in Frechen gegen Fortuna Köln.

Die Statistik des Spiels:

1. FC Köln: Kessler – Brecko (46. Vogt), Olkowski, Lehmann, Hector – Risse, Osako (46. Peszko), Gerhardt (46. Nagasawa), Svento – Modeste (46. Hosiner), Finne (46. Zoller)

Tore: 0:1 Savran (37.), 1:1 Hosiner (51.), 2:1 Hosiner (52.), 3:1 Hosiner (70.), 3:2 Alvarez (83.)

Zuschauer: 5.500