ANZEIGE

München - Im Schattten des Top-Spiels zwischen Bayern und Dortmund kommt es am Samstagnachmittag zu einer Reihe weiterer spannender Begegnungen. Das Verfolgerduell zwischen Borussia Mönchengladbach und Werder Bremen steht dabei im Blickpunkt. Außerdem steigt in Wolfsburg das Niedersachsen-Derby zwischen dem heimischen VfL und Hannover 96 (alle Partien ab 15 Uhr im Live-Ticker/Liga-Radio).

Mönchengladbach - SV Werder Bremen

Mit Bremen und Gladbach treffen die beiden bisherigen Überraschungsmannschaften der Saison aufeinander. Die guten Tabellenplatzierungen sind auch ein Resultat aus der Tatsache, dass sowohl sie Borussia als auch Werder die zwei letzten Bundesligaspiele gewonnen haben. Beide hatten in der vergangenen Saison mit dem Abstieg zu tun, Gladbach entging diesem sogar erst in der Relegation, trotzdem fanden sich beide Teams in den letzten Spieltagen immer unter den Top-5 der Tabelle. Während man bei Bremen aufgrund des Potenzials zumindest mit einer Steigerung zum mageren letzten Jahr rechnen konnte, kommt der Erfolg in Gladbach etwas unerwartet.

Dementsprechend wird der derzeitige Höhenflug der Borussia in Bremen mit gebührendem Respekt betrachtet. "Die Gladbacher haben bislang richtig guten Fußball gespielt. Sie sind sehr gut drauf, verfügen über ein sehr gutes Selbstbewusstsein und sie schalten unheimlich schnell um. Die Mannschaft besitzt eine sehr gute Balance zwischen Defensive und Offensive", würdigt Werder-Trainer Thomas Schaaf. Das von Schaaf angesprochene Selbstbewusstsein der Gladbacher drückt auch Thorben Marx aus. Der 30 Jahre alte Mittelfeldspieler der Borussia findet, dass die Mannschaft "die Länderspielpause gut genutzt" hat. "Wir haben uns viel vorgenommen, wir wollen natürlich oben bleiben", gibt er auch gleich die Richtung vor.

Allerdings müssen die Borussen bei der Verwirklichung dieses Ziels auf zwei ihrer Stürmer verzichten. Sowohl Igor de Camargo (Teilabriss des Innenbandes im Knie) als auch Joshua King (Probleme im Adduktorenbereich) fallen aus. Auf Seiten der Bremer fällt Abwehrspieler Naldo nach einer Bronchitis aus. Dagegen kann Marko Marin gegen seinen Ex-Verein nach überstandener Verletzung wieder mitwirken.




FC Schalke 04 - 1. FC Nürnberg

Zehn Tabellenplätze trennen Schalke auf Platz 5 von den Nürnbergern, die sich zurzeit auf Rang 15 wiederfinden. Auch die sonstigen Fakten sprechen für die "Königsblauen", denn Nürnberg hat schon seit 18 Jahren nicht mehr auf Schalke gewonnen. Überhaupt haben die "Cluberer" von den letzten 16 Bundesligapartien gegen Schalke nur eine gewonnen. Die Gelsenkirchener befinden sich hingegen in guter Form. Seit dem Trainerwechsel ging nur eins der zehn Pflichtspiele verloren. Zudem hat Schalke jetzt schon so viele Punkte auf dem Konto, wie nach der kompletten Hinrunde der vergangenen Saison. Trotzdem gibt es Hoffnung für Nürnberg, denn bisher hat Schalke in dieser Saison nach jeder Länderspielpause verloren.

Diese Hoffnung unterstreicht auch Nürnbergs Mittelfeldspieler Daniel Didavi. "Schalke gehört zu den vier besten Mannschaften Deutschlands, aber auch die kann man schlagen", ist sich der 21-Jährige sicher. Trotzdem weiß man beim "Club" um die Stärke der "Knappen". "Im offensiven Bereich sind sie super aufgestellt und haben gute Einzelspieler. Aber: Sie haben auch schon viele Gegentore bekommen und sind verwundbar", analysiert der Nürnberger Cheftrainer Dieter Hecking.

Verzichten muss Hecking nach wie vor auf Albert Bunjaku, der sich im Lauftraining befindet. Auch Javier Pinola der von einer Schambeinentzündung geplagt wird, sowie Per Nilsson stehen dem Trainer nicht zur Verfügung. Gegner Schalke muss ohne die verletzten Jefferson Farfan und Benedikt Höwedes auskommen. Sowohl der Schalker Kapitän Höwedes, als auch der peruanische Nationalspieler Farfan, sind verletzt von ihren Länderspielreisen zurückgekehrt. Zudem fehlen die Langzeitverletzten Fährmann, Kenia und Kluge. Dennoch hat S04-Trainer Huub Stevens nur ein Ziel: "Wir wollen drei Punkte holen. Nur das zählt für uns."




Sport-Club Freiburg - Hertha BSC

Mit dem SC Freiburg steht der Lieblingsgegner auf dem Spielplan von Hertha BSC. Gegen kein anderes Team haben die Berliner eine so gute Bilanz wie gegen Freiburg, was sich auch in der Tatsache zeigt, dass die "alte Dame" gegen Freiburg so wenig Gegentore kassiert (0,9 pro Spiel), wie sonst gegen keine andere Mannschaft. Ebenso spricht die aktuelle Tabellensituation für die Berliner, die sich auf Platz 10 im gesicherten Mittelfeld befinden, während der SCF auf einem Abstiegsplatz rangiert.

Trotzdem erwartet Freiburgs Trainer Marcus Sorg "ein sehr engagiertes, hart umkämpftes Spiel". Er gibt aber auch zu, dass seine Spieler "viel investieren müssen, um Hertha zu besiegen". Wie bedeutsam ein möglicher Erfolg für den SC Freiburg wäre unterstreicht Abwehrspieler Pavel Krmas: "In unserer Situation ist jedes Spiel wichtig. Wir sind ja immer noch Vorletzter der Tabelle", warnt der 31-jährige Tscheche. Herthas Trainer Markus Babbel sorgt sich vor allem um seine Innenverteidiger, die es mit Freiburgs Top-Stürmer Papiss Demba Cisse zu tun bekommen werden. "Cisse hat einen sehr, sehr guten Torriecher. Deshalb müssen wir über die volle Zeit hoch konzentriert sein. Vor allem natürlich die Innenverteidiger", betont Babbel.

Den SC Freiburg plagen unterdessen Personalsorgen. Sicher fehlen werden weiter Mensur Mujdza (Mittelfußbruch) und Maximilian Nicu (muskuläre Probleme), sowie Simon Brandstetter (Adduktorenprobleme) und Christian Bickel (Bänderriss). Hinter dem Einsatz von Julian Schuster steht ebenso ein großes Fragezeichen. Er hat sich im Training einen Faserrisses im Gesäßmuskel zugezogen. Hertha-Trainer Babbel kennt solche Sorgen nicht, er kann für dieses Spiel personell aus dem Vollen schöpfen.




VfL Wolfsburg - Hannover 96

Das Niedersachsen-Derby zwischen Hannover und Wolfsburg war in den vergangen Jahren meistens eine sichere Sache für die "Wölfe". Im letzten Jahr konnte Hannover allerdings den ersten Sieg nach zuletzt sechs Derby-Niederlagen in Folge feiern. Zudem standen die 96er zum dritten Mal hintereinander vor einem Derby weit über dem VfL Wolfsburg in der Tabelle. Auch die aktuelle Form spricht für einen Erfolg von Hannover, denn während Wolfsburg am letzten Spieltag mit 1:5 gegen Dortmund verloren hat, konnte das Team aus der niedersächsischen Landeshauptstadt ein 2:2 gegen Schalke erkämpfen.

Für Wolfsburgs Trainer Felix Magath hat das Niedersachsen-Derby eine besondere Bedeutung. "Das Spiel hat schon eine größere Bedeutung als ein normales Bundesligaspiel.Es ist für uns eine wichtige Partie, um unseren Fans deutlich zu machen, dass wir auf dem Wege sind, uns wieder in der Bundesligatabelle nach oben zu arbeiten", erklärt der Chefcoach. Sein Gegenüber Mirko Slomka aus Hannover betont ebenso den Derby-Charakter des Spiels. Im Bezug auf die in der letzten Saison beendete Serie von Wolfsburger Siegen gibt er das Motto aus: "Zeit, eine eigene Serie zu starten".

Allerdings muss Hannover höchst wahrscheinlich auf seinen Mittelfeldspieler Sergio Pinto verzichten. Der Deutsch-Portugiese konnte die ganze Woche nicht mittrainieren. Ausgerechnet Pinto, der beim letzten Sieg gegen die "Wölfe" noch den entscheidenden Treffer gelandet hatte. Pinto laboriert an einer schwere Knöchelprellung und einem Infekt, ist aber der einzige Ausfall neben den Langzeitverletzten. Bei Wolfsburg steht nur hinter Mario Mandzukic ein Fragezeichen, der mit einer Zehenentzündung von seiner Nationalmannschaft zurückgekehrt ist.




1. FC Köln - 1. FSV Mainz 05 (abgesagt)