ANZEIGE

Rom - Es war eine gelöste Stimmung im Raum "Ellisse" im noblen Hotel Rome Cavalieri. Philipp Lahm und Mario Gomez wurde auf der Pressekonferenz vor dem Spiel des FC Bayern München beim AS Rom am Dienstag (ab 20:30 Uhr im Live-Ticker) von den Journalisten weitestgehend behutsam ausgefragt. Kein Wunder, ist der Deutsche Rekordmeister doch schon vor der Partie fürs Achtelfinale qualifiziert.

Dabei könnte selbst bei einer Niederlage Platz 1 unter Dach und Fach gebracht werden, wenn der FCB mindestens ein Tor schießt und mit maximal zwei Toren Differenz verliert - der direkte Vergleich macht es möglich.

Eine Bestmarke in Sicht

Davon wollte einer im Bayern-Tross aber so gar nichts wissen: Louis van Gaal. Für den Niederländer gilt es, einen ganz besonderen Rekord aufzustellen. Denn noch nie ist es einem Trainer gelungen, zwei Mal alle sechs Gruppenspiele zu gewinnen. 2002/03 schaffte van Gaal dieses Kunststück schon mit dem FC Barcelona.

"Ich wollte es in der Pressekonferenz nicht ansprechen. Sonst hätten wieder alle gesagt, dass ich arrogant wäre. Aber ich bin ein Rekordtrainer und freue mich immer über solche Bestmarken. Außerdem hat Barcelona damals nach dem Rekord in insgesamt zehn Spielen nicht verloren - auch wenn ich da schon nicht mehr Trainer war. Es wäre doch schön, wenn wir das auch schaffen könnten", so van Gaal auf Nachfrage von bundesliga.de.

FCB soll Selbstvertrauen tanken

Doch natürlich überwiegt beim Meistercoach nicht allein der persönliche Ehrgeiz. Er sieht in einem Sieg bei der Roma auch einen großen Nutzen für die Mannschaft: "Das Spiel ist für die Champions League vielleicht nicht mehr so wichtig. Aber dieses Spiel ist ungemein wichtig für unser Selbstvertrauen in der Bundesliga. Deshalb wollen wir eine Niederlage vermeiden."

Ein besonderes Augenmerk wird dabei auf Mario Gomez gerichtet sein, der in den vergangenen Spielen zum Top-Scorer bei den Bayern avancierte. In der "Königsklasse" kam er in den ersten beiden Partien nur von der Ersatzbank und blieb glücklos - gegen Cluj stand er in Hin- und Rückspiel aber über die kompletten 180 Minuten auf dem Platz und erzielte vier der sechs Tore.

Gomez gibt Sieg als Ziel aus

"Mario hat mit seinen Toren viel Selbstvertrauen gewonnen. Und das macht sich bemerkbar. Er ist ein besserer Spieler geworden und hat seine Qualitäten gezeigt", lobte van Gaal seinen einzigen verbliebenen Stürmer nach den Verletzungen von Miroslav Klose und Ivica Olic.

Gomez selbst machte Appetit auf das Spiel gegen den italienischen Traditionsclub: "Wir wollen diesen einen Punkt unbedingt holen. Aber es ist natürlich schwierig, auf ein Unentschieden zu spekulieren. Deshalb werden wir natürlich auf Sieg spielen." Taktische Geplänkel sind demnach also wohl ausgeschlossen

Lahm will Platz 1 sichern

Gewohnt sachlich und nüchtern blickte Lahm auf die Partie am Dienstag. "Wir wollen nicht auf das letzte Gruppenspiel in Basel schauen. Wir wollen den 1. Platz so schnell wie möglich unter Dach und Fach bringen. Und das am besten mit einem Sieg beim AS Rom", meinte der Nationalspieler.

Wenn sich die Profis des FC Bayern in die Herzen ihres Trainers und van Gaal somit in die Geschichtsbücher der Champions League spielen wollen, muss aber sowohl gegen Rom als auch Basel zum Abschluss der Gruppenphase ein Sieg her.

Aus Rom berichtet Michael Reis