ANZEIGE

München - Er hätte es ja auch selbst versuchen können. Schließlich bietet sich die Häufigkeit nicht allzu oft, in drei Metern Entfernung frei vor dem gegnerischen Tor zu stehen. Doch Kevin Großkreutz erkannte in Sekundenschnelle, dass der Winkel aus der Position links neben dem linken Pfosten und beinahe auf Höhe der Grundlinie einfach zu spitz war.

Also entschied er sich für die andere Alternative. Überlegt und gezielt legte er die Flanke von Mario Götze mit dem rechten Außenrist ab auf den lauernden Torjäger Lucas Barrios. Der hatte keine Mühe mehr, freistehend zum Endstand von 2:0 seiner Dortmunder Borussia gegen den Hamburger SV einzuschieben.

Gomez landet mit "Doppelpack" auf Platz 2

Nicht nur aufgrund dieser Szene wählten die User von bundesliga.de Großkreutz mit 40 Prozent der Stimmen zum "Spieler des 12. Spieltags". Der 22-Jährige sicherte sich damit zum zweiten Mal in der noch jungen Saison diese Auszeichnung. Bereits am 6. Spieltag hatte er die User mit seiner Leistung gegen St. Pauli überzeugt und die Konkurrenz weit hinter sich gelassen.

Großkreutz spielt wie das komplette Dortmunder Team konstant gut und verdiente sich so eine erneute Einladung zum Test-Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft in Schweden.

Das Nachsehen bei der offiziellen Wahl zum "Spieler des Spieltags" hatte Bayerns Mario Gomez. Mit zwei Toren war er maßgeblich beteiligt am Sieg des Rekordmeisters im bayerisch-fränkischen Derby gegen den 1. FC Nürnberg. 27 Prozent der abgegebenen Stimmen entfielen auf den Stürmer, was am Ende den 2. Rang bedeutete.

Fromlowitz hält die Null fest und wird Dritter

Auf Platz 3 landete Hannovers Florian Fromlowitz. Mit seinen Paraden hielt er den 1:0-Erfolg der 96er am Mainzer Bruchweg fest und sorgte für erleichternde drei Punkte nach zuletzt zwei 0:4-Niederlagen in Folge. Der junge Keeper erhielt 9,5 Prozent bei der Abstimmung.

Knapp hinter dem Treppchen kam Gladbachs Michael Bradley (8,5 Prozent) ins Ziel. Der Amerikaner schoss das 2:0 beim glatten 4:0-Derbysieg in Köln, bereitete vier Torschüsse vor und hatte die meisten Ballkontakte auf dem Feld (66).

Fünfter wurde der zweite Torhüter in der Auswahl: Oliver Baumann vereitelte beim 1:0-Sieg seiner Freiburger gegen Hoffenheim Chance um Chance, 8 Prozent der Stimmen entfielen auf den jungen Schlussmann. Platz 6 mit sieben Prozent der Votes belegte schließlich Christian Tiffert, der mit seiner engagierten Leistung im Mittelfeld voranging bei der 3:3-Aufholjagd seines 1. FC Kaiserslautern gegen den VfB Stuttgart.