ANZEIGE

München - Ein kühler Händedruck beendete nach 13 Jahren die Ära Klaus Allofs bei Werder Bremen. "Wir verlieren ein Herzstück des Vereins", rief ihm Willi Lemke, Aufsichtsratsvorsitzender von Werder, pflichtbewusst hinterher - dann war der spektakulärste Manager-Transfer in der Bundesliga-Geschichte perfekt. Noch nie zuvor war ein Sportdirektor in der laufenden Saison aus seinem Vertrag herausgekauft und zu einem anderen Club gelotst worden.

Seit 1999 hatte Allofs gemeinsam mit Trainer Thomas Schaaf Werder geprägt. Zusammen holten die "Werder-Zwillinge" 2004 das Double, wurden 2009 noch einmal Pokalsieger und haben über Jahre in der Champions League gespielt. Ein Wechsel zu einem anderen Verein schien lange undenkbar.

Allerdings blieben bei Werder die sportlichen Erfolge aus und nicht mehr alle von Allofs' Transfers schlugen ein. In Bremen war Allofs deshalb nicht mehr unumstritten. Jetzt soll er den VfL Wolfsburg dorthin führen, wo er mit Bremen schon war: ins internationale Geschäft.

Zurück zur Übersicht

Weitere Kategorien:



Aufsteiger der Hinrunde: Eintracht Frankfurt

Spieler der Hinrunde: Thomas Müller

Heimkehrer der Hinrunde: Rafael van der Vaart

Drama der Hinrunde: Boris Vukcevic

Comeback der Hinrunde: Rene Adler

Neuzugang der Hinrunde: Dante

Kunstschütze der Hinrunde: Juan Arango

Trainer der Hinrunde: Christian Streich

Torjäger der Hinrunde: Stefan Kießling