ANZEIGE

Köln - Der FIFA Interactive World Cup 2012 (FIWC) steht in Deutschland vor den entscheidenden Wochen. Nach den ersten drei Live-Qualifikationsturnieren in Berlin, Frankfurt und Hamburg stehen jetzt zum Abschluss die Turniere in Köln (14. April) und München (21. April) auf dem Veranstaltungsplan.

Die Erfahrungen von den bereits absolvierten Turnieren zeigen, dass das Interesse der FIFA-Spieler an den Live-Qualifiern riesengroß ist. Für das Turnier in München besteht noch die Möglichkeit, sich am 9. April ab 18 Uhr online anzumelden. Hier ist aber absolute Eile geboten, alle Bewerber sollten sich rechtzeitig auf der offiziellen FIWC-Homepage einfinden!

Drei-Länder-Finale im Home of FIFA in Zürich



Inzwischen stehen auch weitere interessante Termine und Details zum weiteren Turnierverlauf fest. Das Drei-Länder-Finale, an dem die Besten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz teilnehmen, findet dieses Mal an einem ganz besonderen Ort statt. Am 12. Mai ist das Home of FIFA in Zürich der Austragungsort. Seit 2004 ist der FIWC, das größte virtuelle Fußballturnier der Welt, Teil des FIFA-Wettbewerbsportfolios. In 2012 wurde erstmals die Marke von einer Million Spielern geknackt.

Ebenfalls zum ersten Mal in der Geschichte der virtuellen Weltmeisterschaft hat EA SPORTS in diesem Jahr komplette Events im Internet live gestreamt. Mehr als 70.000 Leute haben bisher die Turniere in Berlin, Frankfurt und Hamburg am Bildschirm gesehen, mit insgesamt etwa 160.000 Zuschauern rechnet EA SPORTS bis zum Ende aller Events. Wer sich die Turniere in Köln, München und Zürich im Livestream ansehen möchte, kommt über diesen Link zu den Wettkämpfen.

Goßes Finale drei Tage lang in Dubai



Das große Finale des FIFA Interactive World Cups 2012 bestreiten die 24 weltweit Besten diesmal in Dubai. Vom 23. - 25. Mai kämpfen die Qualifizierten um die Nachfolge von Francisco Cruz aus Portugal, der im Vorjahr erfolgreich war. Der Sieger des "Grand Final" erhält außerdem ein Preisgeld von 20.000 Dollar und eine exklusive Einladung zur prestigeträchtigen Gala FIFA Ballon d‘Or.