ANZEIGE

Köln - Fußball-Bundesligist 1899 Hoffenheim hat sich in seinem ersten Vorbereitungsspiel auf die neue Saison in Torlaune präsentiert. Die Mannschaft von Trainer Markus Gisdol setzte sich beim Kreisligisten SpVgg Baiertal standesgemäß mit 16:0 (9:0) durch.

Für die Mannschaft der SpVgg Baiertal - Gewinner der Aktion "Dein Verein. Ein Traum. Einmalig" - war es wohl das Spiel des Jahres, für die TSG das erste Testspiel der Vorbereitung und eine klare Angelegenheit.

Jubel und Applaus gab es bereits vor dem Anpfiff. Genau zu dem Zeitpunkt, als die Fans Niklas Süle im Trikot entdeckten und sein Name in der Startaufstellung der TSG auftauchte. Für den Innenverteidiger war es der erste Einsatz im Hoffenheimer Trikot nach seinem Kreuzbandriss vor sieben Monaten.

Die erste Garde, in der mit Jonathan Schmid, Fabian Schär und Joelinton drei Neuzugänge spielten, hatte alles im Griff. Bis auf Torhüter Oliver Baumann hielten sich alle Spieler in der gegnerischen Hälfte auf, der Ball lief. Baiertal wehrte sich zwar und schmiss sich in sämtliche Schüsse, der Kreisligist kämpfte aufopferungsvoll, die TSG traf in der ersten Hälfte dennoch neun Mal. Für den Führungstreffer sorgte U19-Talent Philipp Ochs. Steven Zuber erhöhte per Elfmeter auf 2:0 und ließ fünf weitere Tore folgen. Beim Stand von 6:0 gelang Joelinton sein erster Treffer für Hoffenheim, das achte Tor erzielte Ochs, dann schlug Joelinton zum zweiten Mal zu. 9:0 zur Halbzeit.

Schipplock und Uth treffen doppelt

Bis auf Benedikt Gimber, der als einziger Spieler 90 Minuten auf dem Platz stand, tauschte das Trainerteam die Mannschaft komplett aus. Neben den Routiniers wie Eugen Polanski oder Pirmin Schwegler kamen zahlreiche junge Talente zum Einsatz. Das Spiel fand nun auf der anderen Platzhälfte statt, ging aber weiterhin in Richtung Baiertaler Tor.

Sven Schipplock mit einem Doppelpack und Joshua Mees machten das Dutzend voll. Zum 13:0 traf Neuzugang Mark Uth, Bahadir Özkan erhöhte auf 14:0. Uth gelang per Kopf das 15:0, den Schlusspunkt setzte Schwegler mit dem 16. Hoffenheimer Treffer.

Coach Markus Gisdol war zufrieden: "Es war ein guter Test. Aber es geht für uns vor allem darum, den Trainingsrythmus zu unterbrechen und in Spielformen zu kommen.