ANZEIGE

"Der e.V. ist kerngesund", sagt Gesellschafter Dietmar Hopp auf der diesjährigen Mitgliederversammlung in der Gemeindehalle in Hoffenheim und sorgte für zufriedene Gesichter bei den rund 250 anwesenden Mitgliedern.

Neben den Ausführungen der Amtsträger Peter Hofmann, Rene Ottinger, Ariane Weber und Ralf Zwanziger stand eine wichtige Entscheidung auf dem Ablaufplan. Die Änderung der Mitgliederstruktur sollte einhergehend mit einer Satzungsänderung beschlossen werden. "Mit dieser Satzungsänderung soll sichergestellt werden, dass alles so familiär bleibt, wie es ist", so Hopp.

Das Modell Hoffenheim mit Dietmar Hopp (49 Prozent) und der TSG 1899 Hoffenheim e. V (51 Prozent) als Gesellschafter der Spielbetriebs GmbH ist nicht vor etwaigen Übernahmen geschützt und stellt eine Verlockung für Machthungrige da. "Bislang ist das Verhältnis zum Vorstand ein vertrauensvolles und familiäres", sagte Hopp, "doch wir wären schlecht beraten, wenn wir die negativen Entwicklungen bei anderen Bundesligisten nicht ernst nehmen würden."

Einen ausführlichen Bericht finden Sie auf der Webseite von 1899 Hoffenheim.