ANZEIGE

Nach dem ungefährdeten 6:0-Sieg gegen Liechtenstein gab es im zweiten Spiel für die deutsche Nationalelf in der Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika nur ein Remis in Finnland.

Beim 3:3 in Helsinki zeigte das Team von Joachim Löw tolle Moral und machte drei Mal einen Rückstand wett, doch speziell in der Abwehr hinterließ die Mannschaft keinen guten Eindruck.

bundesliga.de hat die einzelnen Akteure genauer unter die Lupe genommen.

Robert Enke

  • Der Hannoveraner war mehr gefordert als gegen Liechtenstein und rettete zweimal in höchster Not. An allen drei Gegentoren war er schuldlos.

Serdar Tasci

  • Serdar Tasci war der beste Zweikämpfer auf dem Platz. Von 7 Zweikämpfen verlor der Stuttgarter nur einen.
    Passsicher: 96 Prozent seiner 70 Pässe kamen bei einem Mitspieler an.

Heiko Westermann

  • Der Schalker war an den ersten beiden Gegentoren mit Schuld. Insgesamt keine gute Leistung des Schalkers. Bei zwei Kopfballmöglichkeiten hatte er Pech.

Philipp Lahm

  • In seinem 50.Länderspiel im DFB-Trikot hatte Lahm die meisten Ballkontakte auf dem Platz (113). Der Außenverteidiger sah beim ersten Gegentor unglücklich aus.

Clemens Fritz

  • Der Bremer läuft seiner Form immer noch hinterher. Fritz war ein Unsicherheitsfaktor in der Viererkette, alle drei Gegentore fielen über seine rechte Seite. Zudem gewann er nur 50 Prozent seiner Zweikämpfe (8). Der Außenverteidiger wurde ausgewechselt und durch Hinkel in der 82. Minute ersetzt.

Simon Rolfes

  • Rolfes vergab nach 12. Minuten eine Riesenchance zur Führung. Der Leverkusener hatte bei seinen 3 Torschüssen kein Glück.

Thomas Hitzlsperger

  • Hitzlsperger wurde nach schwacher Partie im defensiven Mittelfeld vom Bundestrainer nach 68 Minuten erlöst. Einzige nennenswerte Aktion des Stuttgarters war sein Eckball vor dem 2:2-Ausgleich. Er bestritt die wenigsten Zweikämpfe am Ball (2) der deutschen Anfangsformation.

Bastian Schweinsteiger

  • "Schweini" bestritt die meisten Zweikämpfe aller Spieler (17). Er gewann jedoch nur 43 Prozent. Der Münchner schlug die meisten Flanken (9), die jedoch zu 66 Prozent zu unpräzise waren.

Piotr Trochowski

  • Der Mittelfeldspieler legte das erste Tor von Klose mustergültig auf. Der Hamburger schlug nach Schweinsteiger die meisten Flanken (5). Er hatte nach Klose die meisten Torschüsse (4), aber ohne Erfolg.

Miroslav Klose

  • Krise weggeballert. Klose war mit seinen drei Treffern der Mann des Spiels. Der Kapitän hatte auch die meisten Torschüsse (7) aller Akteure auf dem Feld.

Lukas Podolski

  • "Poldi" stand im Schatten von Sturmpartner Klose. Der Münchener vergab kurz vor dem Ende seine einzige Tormöglichkeit.

Mario Gomez

  • Der Stuttgarter kam für Hitzlsperger in der 68. Minute ins Spiel. Gomez brachte noch mal Schwung in die Offensive, hatte aber bei allen seinen 3 Torabschlüssen Pech.

Patrick Helmes

  • Wurde nach 82. Minuten für Rolfes eingewechselt. Der Leverkusener hatte keine erwähnenswerte Aktion.

Andreas Hinkel

  • In seinem ersten Länderspiel nach über 3 Jahren kam er für Fritz in der 82. Minute. Er hatte aber keine nenneswerte Aktion.