ANZEIGE

München - Beim FC Bayern steht das Kürzel M&M nicht für eine mit Zucker umhülte Schokolinse - gemeint ist vielmehr ein Offensivduo, das in der laufenden Saison eine eingebaute Torgarantie besitzt

Mario Mandzukic (14 Tore) und Thomas Müller (11) erzielten nach 20. Spieltagen zusammengerechnet so viele Treffer (25) wie in der vergangenen Spielzeít Mario Gomez und Frank Ribery (17/11).

Nur Gerd Müller und Co. waren erfolgreicher



Erfolgreicher zu diesem Zeitpunkt war in der FCB-Historie nur Gerd Müller, der mit wechselnden Sturmpartnern sogar zwei Mal die 30-Tore-Grenze überschritt. Mehr Tore als die aktuellen Bayern-Stürmer schossen zuletzt der "Bomber der Nation" (20) und Karl-Heinz Rummenigge (10) in der Saison 1976/77.

Während die hochwertige Konkurrenz um Mario Gomez und Arjen Robben auf der Ersatzbank mit den Hufen scharrt, liefern M&M ihrem Cheftrainer Jupp Heynckes auf dem Platz zahlreiche Argumente gegen eine Rotation. Zuletzt schossen Mandzukic (2) und Müller (1) beim 3:0-Sieg in Mainz die Rheinhessen im Alleingang ab.

"Die Tore waren überragend, auch in der Entstehung", sagte Heynckes nach dem Schlusspfiff und befand sich damit im Einklang mit dem Vorstandsvorsitzenden Rummenigge ("Wie die Tore herausgespielt wurden, war eine Delikatesse"). Dabei überzeugte vor allem Mandzukic mit einem Doppelpack nach dem Seitenwechsel, der ihn auf Platz 1 der aktuellen Bundesliga-Torschützenliste hievte.

Erster kroatischer Torschützenkönig?



Hatte man am Ende der Vorrunde, als sich Sturmkonkurrent Gomez nach langer Verletzungspause zurückmeldete, noch den Eindruck, als würde dies den kroatischen Angreifer hemmen, so lässt sich Mandzukic nach der Winterpause nicht mehr davon beeindrucken: In der Rückrunde erzielte er fünf Treffer - Ligabestwert. Insgesamt traf der Stürmer in 25 Pflichspielen 17 mal für seinen neuen Verein und stellte dabei einen persönlichen Torrekord auf. Nicht auszuschließen, dass sich Mandzukic als erster Kroate die Torjägerkanone am Ende der Saison sichert.

Dafür dass es am Ende klappen könnte, liegt auch an der bestechenden Form von seines Offensivpatrners. Thomas Müller erzielte nicht nur elf Tore selbst, sondern legte auch noch acht weitere auf. In 28 Pflichspielen war Müller an nicht weniger als 26 Toren beteiligt - das ist der Bestwert beim Rekordmeister.

"Der Sack legt immer nach..."



Ganz abgeschrieben hat Müller, der WM-Torschützenkönig 2010, die Torjägerkanone ebenfalls nicht - wie er nach dem Sieg in Mainz augenzwinkernd sagte: "Der Sack legt ja immer nach", witzelte der 23-Jährige über seinen Sturmkollegen Mandzukic. Profitieren könnte Müller von seinem neuen "Job" als Elfmeterspezialist. Drei Mal trat er in der laufenden Spielzeit vom Punkt an - und ebenso oft zappelte der Ball im Netz.

Wenn man es also genau betrachtet, dann haben die M&M von der Säbener Straße doch eine Gemeinsamkeit mit den bunten Süßigkeiten: Auch die beiden Bayern-Profis haben ihre Schokoladenseiten.

Johannes Fischer