ANZEIGE

Köln - An Urlaub war und ist für die Verantwortlichen der Clubs in den letzten Wochen wahrlich nicht zu denken. Etliche Transfers haben die Bundesligisten bereits getätigt, um ihre Kader für die kommende Saison aufzustellen. Im Transferreport nimmt bundesliga.de die Aktivitäten der einzelnen Clubs unter die Lupe, ordnet die wichtigsten Wechsel ein und sagt, was noch passieren soll.

Borussia Mönchengladbach

Bilanz 2014/15

PlatzToreGegentoreSpielanteileZweikampfquote
(defensiv)
Eingesetzte
Spieler
            
3. 532653%51%19            

Borussia Mönchengladbach hat in der vergangenen Saison ein großes Ausrufezeichen gesetzt. Platz 3 bedeutet hinter dem FC Bayern München und dem VfL Wolfsburg die Erfüllung des Traums Champions-League. Konstant und effektiv hat sich das Team von Trainer Lucien Favre über die Saison in der Spitzenregion der Tabelle gehalten. In der zweiten Saison-Hälfte starteten die Fohlen dann richtig durch: In der Rückrunden-Tabelle belegte die Borussia sogar Platz 1. Lange gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die direkte Champions-League-Qualifikation mit Bayer 04 Leverkusen. Am Ende setzten sich die Fohlen jedoch mit fünf Punkten Vorsprung und einem besseren Torverhältnis ab.

Hier geht's zur Saisonbilanz von Borussia Mönchengladbach.

Die wichtigsten Zugänge

Die Gladbacher haben nicht nur auf dem Platz, sondern auch auf dem Transfermarkt Durchsetzungsfähigkeit bewiesen: Mit Stürmer Josip Drmic (vorher Bayer 04 Leverkusen) und Lars Stindl (vorher Hannover 96), hat BMG-Sportdirektor Max Eberl zwei begehrte Bundesliga-Spieler nach Gladbach geholt. "Er hat in den letzten Jahren eine starke Entwicklung genommen. Er kommt als gestandener Bundesliga-Spieler", so Eberl über Neuzugang Stindl. Als weitere Verstärkung für die Offensive bleibt Thorgan Hazard auch über das bisherige Leihgeschäft (vorher FC Chelsea) hinaus bei den Fohlen. Zudem kehrt Peniel Mlapa nach dem Leihgeschäft vom 1. FC Nürnberg zurück. In der Defensive komplettieren Andreas Christensen (FC Chelsea, Leihe), Mandela Egbo (Crystal Palace), Djibril Sow, Nico Elvedi (beide FC Zürich) und Tobias Sippel das Fohlen-Team.

Die bedeutendsten Abgänge

Mit Max Kruse musste die Borussia ihren Elf-Tore-Stürmer an den VfL Wolfsburg abgeben. Außerdem ist Weltmeister Christoph Kramer nach dem Leihgeschäft zu Bayer 04 Leverkusen zurückgekehrt. Zwei große Fohlen-Fußstapfen, die hinterlassen werden, jedoch durch Zugänge wie Josip Drmic und Co. ersetzt werden sollen. Dazu kommen die Abgänge von U21-Nationalspieler Amin Younes, den es zu Ajax Amsterdam zieht,  Ex-Kapitän Filip Daems (KVC Westerlo), Janis Blaswich (Dynamo Dresden), Nico Brandenburger (FC Luzern, Leihe) und Thorben Marx (Karriereende).

Gibt es noch Bedarf?

Schon jetzt sind die Gladbacher mit ihrem bisherigen Kader bestens für die kommende Saison, inklusive der Doppelbelastung mit Bundesliga und Champions-League, aufgestellt. Die meisten Abgänge wurden direkt kompensiert. Fraglich könnte jedoch sein, wer Christoph Kramer im defensiven Mittelfeld ersetzen wird. Lucien Favre hat in den bisher absolvierten Testspielen verschiedene Formationen getestet, sodass der eigentlich offensivere Stindl mit auf die Sechser-Position gerückt ist, oder die Fohlen in einem 4-4-2-System aufgelaufen sind.

"Wir wollen immer wieder Transfers tätitgen, sodass Spieler kommen, die auch hungrig sind und sich weiterentwickeln", so Sportdirektor Max Eberl. So haben auch Perspektivspieler wie Marvin Schulz, Mahmoud Dahoud und Djibril Sow eine Chance neben dem gesetzten Granit Xhaka bekommen. Neben weiteren Transfers steht daher in erster Linie die Feinjustierung auf der Zielgeraden der Vorbereitung im Fokus.

Anmerkung: Nicht alle Transfers des Clubs werden hier behandelt. Die ausgewählten Spieler waren bei ihren ehemaligen Teams Stammspieler (mehr als 17 Spiele), haben viele Tore erzielt bzw. vorbereitet, oder waren anderweitig (bspw. Kapitän) Leistungsträger ihrer Mannschaften. Alle Transfers der Bundesliga finden Sie hier:

Alle Transfers der Bundesliga in der Übersicht

Die bisherigen Transferreports:

Bayer 04 Leverkusen

Eintracht Frankfurt

TSG 1899 Hoffenheim

SV Werder Bremen

1. FSV Mainz 05

1. FC Köln

Hannover 96

FC Augsburg

VfB Stuttgart

Hertha BSC

Hamburger SV

FC Ingolstadt

SV Darmstadt 98

FC Schalke 04

Die übrigen Clubs folgen

Patrick Eckholt