ANZEIGE

München - Im Vorfeld der Jubiläumssaison haben nahezu alle Experten einen Zweikampf zwischen Bayern und Dortmund erwartet, doch es kam anders. Bayer Leverkusen ist der schärfste Bayern-Verfolger und der Erfolg der "Werkself" ist zum großen Teil von den Leistungen eines Mannes abhängig: Stefan Kießling.

"Dass wir das mit richtig guten Spielen erreicht haben, zeigt, wie stark die Mannschaft auch von der Mentalität her ist. Wir können glücklich sein", bilanzierte Kießling. Mit zwölf Treffern führt er die Torschützenliste der Bundesliga an, zudem kommt noch je ein Tor in Pokal und Europa League hinzu. Im Kalenderjahr 2012 netzte der 28-Jährige ingesamt 25 Mal in der Bundesliga ein, keine anderer Spieler war im selben Zeitraum so erfolgreich wie der Bayer-Stürmer. Es läuft also beim 1,91-Meter-Mann im Leverkusen-Trikot.

Von Bundestrainer Joachim Löw wird der sechsfache Nationalspieler zwar schon jahrelang nicht mehr nominiert, das letzte Länderspiel bestritt Kießling bei der WM 2010 im Spiel um Platz 3 gegen Uruguay. Trifft Kießling, den das Thema selbst "ein bisschen nervt", in der Rückrunde weiterhin so regelmäßig, ist Länderspiel Nummer sieben aber wohl nur eine Frage der Zeit.

Zurück zur Übersicht

Weitere Kategorien:



Aufsteiger der Hinrunde: Eintracht Frankfurt

Spieler der Hinrunde: Thomas Müller

Heimkehrer der Hinrunde: Rafael van der Vaart

Drama der Hinrunde: Boris Vukcevic

Umsteiger der Hinrunde: Klaus Allofs

Comeback der Hinrunde: Rene Adler

Neuzugang der Hinrunde: Dante

Kunstschütze der Hinrunde: Juan Arango

Trainer der Hinrunde: Christian Streich