ANZEIGE

Neujahr im "alten Europa" - und die Bundesliga ruht in der Winterpause. Auch in Spanien, Italien und Frankreich legen die Topligen eine Auszeit ein, lediglich auf der Insel kommt der Fußball nicht zur Ruhe. In der Premier League geht es nach einer kurzen Pause bereits am 10. Januar wieder weiter.

Doch welche der fünf besten europäischen Ligen kann wirklich mit einem großen Feuerwerk ins neue Jahr starten? bundesliga.de hat die Bundesliga und ihre Konkurrenten Ligue 1, Serie A, Primera Division und Premier League unter die Lupe genommen und eines festgestellt: die Bundesliga ist ein echter Knaller!

Hoffenheim jagt Barcelona

Die Bundesliga bleibt Europas Torgarant. In keiner anderen großen europäischen Liga fielen in dieser Saison so viele Tore wie in Deutschland - nur in der Bundesliga sahen die Fans in der Hinrunde pro Partie drei Treffer.

Unter Europas acht angriffsstärksten Clubs finden sich gleich fünf Teams aus Deutschland wieder: Aufsteiger 1899 Hoffenheim rangiert mit 2,47 Treffern pro Partie sensationell auf Rang 2 - lediglich überboten vom spanischen Tabellenführer FC Barcelona (3,0 Tore pro Partie). Zudem stellt Hoffenheim mit Vedad Ibisevic den gefährlichsten Torjäger in Europas Topligen (18 Treffer).

Auf den Rängen 4 und 5 der offensivstärksten Topclubs sind der FC Bayern München und Werder Bremen mit je 2,3 Toren pro Spiel platziert. Und auch Bayer Leverkusen und der VfL Wolfsburg (je 2,1 Tore pro Spiel) fanden den Weg in die besten Acht.

Nullnummern eine deutsche Seltenheit

Ganz ohne Tore verließ das Publikum die Stadien hierzulande nur ganze sieben Mal - bei 153 absolvierten Partien ein Anteil von nur 4,6 Prozent, der kleinste im Vergleich mit den anderen Ligen. Während in England und in Frankreich jede zehnte Begegnung 0:0 endete, war es in Deutschland nur jede 22.

Mehr Torschüsse pro Partie als in der Bundesliga (28,1) sehen die Fans nur in England (28,6). Ein Grund für die vielen Torschüsse in der Premier League: Auf der Insel wird der Spielfluß am seltensten durch Fouls gestört (knapp 26 Mal pro Partie), in Deutschland pro Partie zehn Mal öfter.

Eine bessere Chancenverwertung als die Bundesliga-Clubs (13,7 Prozent) haben nur die Teams aus dem Land des Europameisters Spanien (14,1 Prozent). Dafür gibt es in der Primera Division auch mit Abstand die meisten Gelben Karten (5,2 pro Spiel) und Platzverweise (3,1 pro Spiel).

Heimstark: Wolfsburg und der HSV

Die Heimspiele der eigenen Mannschaft zu schauen, lohnt sich besonders im Land des Weltmeisters und in Deutschland. In Italien liegt der Anteil der Heimspielsiege bei unglaublichen 57,4 Prozent, in der Bundesliga immerhin bei 49 Prozent. Auswärtsfahrten lohnen sich hingegen in England, wo die Heimteams ein Drittel aller Spiele herschenken.

Besonders heimstark präsentieren sich im europäischen Vergleich fünf Teams, die jeweils in acht Heimspielen (sieben Siege, ein Remis) ungeschlagen blieben und mit 2,75 Punkten pro Heimspiel Spitze in Europa sind. Darunter befinden sich neben Manchester United, dem SSC Neapel und Inter Mailand auch zwei Bundesliga-Teams: Wolfsburg und der Hamburger SV.

Der VfL ist von diesen fünf Clubs zudem das torhungrigste und dominanteste in den eigenen vier Wänden. Denn keines der anderen vier Teams traf häufiger (23 Mal) und weist eine eindeutigere Torbilanz auf (+17 Tore).