ANZEIGE

Köln - Die 53. Bundesliga-Saison steht vor der Tür. Der 1. Spieltag hält gleich reichlich spannende Begegnung parat. bundesliga.de präsentiert Ihnen die vier Top-Duelle zum Auftakt. Den Anfang macht der Nord-Süd-Gipfel zwischen dem FC Bayern München und dem Hamburger SV, der gleichzeitg das Eröffnungsspiel der neuen Saison ist (Freitag, 14. August 2015, ab 20:00 Uhr im Liveticker).

Alle Augen sind zum Auftakt in die Allianz Arena gerichtet. Zum 101. Mal duelliert sich der FC Bayern München mit dem Hamburger SV - und das sogar zum Startschuss der neuen Bundesliga-Saison. Nur das Nordderby zwischen den Rothosen und dem SV Werder Bremen wurde im Oberhaus häufiger ausgetragen (102 Mal).

Der Rekordmeister geht standesgemäß als Favorit in die neue Spielzeit, in der jüngsten Vergangenheit hatte man mit den Hanseaten kaum Probleme. Im Gegenteil, die letzten Duelle waren äußerst spektakulär - chancenlos ist der Hamburger SV deswegen aber noch lange nicht. Ein Überblick.

Das spricht für den FC Bayern

  • Der amtierende Deutsche Meister gewann die letzten sechs Heimspiele gegen die Hanseaten, seit elf Partien sind die Bayern gegen den HSV sogar ungeschlagen.

  • Historisch feierten die Münchner gegen keinen anderen Verein so viele Heimsiege wie gegen Hamburg (37).

  • 143 Heimtore gegen den HSV sind ebenfalls die meisten – alleine in den letzten fünf Heimspielen trafen die Bayern 31 Mal.

  • In 2 von 50 Heimspielen gegen die Hamburger trafen die Bayern nicht. Seit 1979 fiel (34 Spiele am Stück) immer ein Tor für die Münchner.

Das spricht für den Hamburger SV

  • Der HSV hat bislang vier Mal gegen Bayern am 1. Spieltag gespielt. Die Bilanz: kein Sieg, zwei Unentschieden und "nur" zwei Niederlagen.

  • Wenn es zum Auftakt gegen den Rekordmeister ging, erreichten die Rothosen am Ende der jeweiligen Spielzeit drei Mal das internationale Geschäft und ein Mal das sichere Mittelfeld.

  • Als Trainer hat Labbadia neun von zehn Bundesliga-Spielen gegen den FC Bayern verloren. Aber: Seinen einzigen Sieg holte er mit dem HSV (1:0 im September 2009).

  • Das letzte Auswärtsspiel des HSV beim FC Bayern unter der Regie von Labbadia ging mit 0:1 durch ein Tor von Franck Ribéry in der 78. Minute äußerst knapp verloren.

Drei denkwürdige Duelle

21. Spieltag 2014/15: FC Bayern München vs. Hamburger SV 8:0

Im 100. Duell der beiden Teams kassierte der Hamburger SV in seinem 1751. Bundesliga-Spiel seine höchste Niederlage überhaupt. Die Bayern überrollten die Rothosen mit 8:0 und entschieden erstmals seit 31 Jahren wieder ein Spiel mit mindestens acht Toren Differenz für sich. Gleichzeitig war es der höchste Sieg in der Amtszeit von Pep Guardiola.

29. Spieltag 1981/82: FC Bayern München - Hamburger SV 3:4

In seiner Meistersaison 1981/82 gelang dem Hamburger SV im Münchner Olympiastadion am 29. Spieltag eine denkwürdige Aufholjagd. Die Rothosen gerieten zweimal in Rückstand, lagen bis zur 64. Minute mit 1:3 zurück. Doch dank Thomas von Heesen und einem Doppelpack von HSV-Legende Horst Hrubesch holten sich die Nordlichter noch den 4:3-Sieg.

34. Spieltag 2000/01: Hamburger SV - FC Bayern München 1:1

Am 34. Spieltag der Saison 2000/01 verwandelte Patrik Andersson in der Nachspielzeit gegen den HSV einen indirekten Freistoß zum 1:1 und brachte den Bayern genau den Punkt, der zur Meisterschaft gefehlt hatte. Nur Minuten vorher stand der FC Schalke 04 noch auf Platz 1 und ging deshalb als "Meister der Herzen" in die Geschichte ein.

Yannik Schmidt

Weitere Top-Duelle des 1. Spieltags:

Borussia Dortmund - Borussia Mönchengladbach

Werder Bremen - FC Schalke 04

SV Darmstadt - Hannover 96