ANZEIGE

Paderborn - Ermin Bicakcic flog erstmals in seiner Profikarriere vom Platz, für Paderborn bedeutete dies die erste Überzahl in der Bundesliga überhaupt. Die Topdaten zum Spiel SC Paderborn gegen TSG Hoffenheim.

  • Der SC Paderborn rutschte trotz des Punktgewinns auf den 17. Rang ab und belegt erstmals in der Bundesliga einen direkten Abstiegsplatz.

  • Nach zuvor vier Niederlagen hintereinander holt der Aufsteiger zumindest einen Zähler, es war der erste Punkt im Jahr 2015 vor eigenem Publikum.

  • Paderborn blieb in neun der letzten zehn Spiele torlos.

  • In Heimspielen gelang nach der Winterpause noch gar kein Tor, der SCP ist vor eigenem Anhang mittlerweile seit fast sieben Stunden ohne Treffer (419 Minuten).

  • Hoffenheim konnte den Dreier gegen den HSV nicht vergolden, in dieser Saison gelangen der TSG nie zwei Siege hintereinander.

  • Hoffenheim ist seit fünf Gastspielen sieglos, die Schwäche in fremden Stadien könnte im Kampf um Europa zum Problem werden.

  • Paderborn war nach der Halbzeit drückend überlegen, gab hier zwölf Torschüsse ab und ließ nur zwei zu.

  • Hoffenheim konnte sich bei Keeper Oliver Baumann bedanken, dass die Null hielt – der Keeper, der vor der Pause keinen Ball auf den Kasten bekam, parierte nach dem Seitenwechsel sieben Versuche der Gastgeber.

  • Gleich sechs Änderungen in der Startelf gab es bei Paderborn im Vergleich zum Spiel in Frankfurt – mehr Wechsel nahm SCP-Trainer Andre Breitenreiter in der Bundesliga noch nie vor.