ANZEIGE

Lars Stindl gab zehn Torschüsse ab (acht davon vor der Pause) und stellte damit den ligaweiten Saisonrekord ein. Die Topdaten zum Spiel.

  • Hannover gab 31 Torschüsse ab und damit mehr als in jedem anderen Spiel seit dem Wiederaufstieg im Jahr 2002.

  • Niederlagenrekord: Der HSV kassierte jetzt schon mehr Niederlagen (17) als jemals zuvor in einer Spielzeit - und vier Spiele stehen noch aus…

  • Mit Hannover hatte Mirko Slomka seine letzten neun Gastspiele verloren, beim HSV setzte er diese schwarze Serie fort und verlor die ersten vier Auswärtsspiele.

  • Auswärts ein Punktelieferant: Der HSV kassierte die siebte Auswärtsniederlage hintereinander - nur dreimal gab es in der HSV-Historie längere Durststrecken auf des Gegners Platz (zuletzt 2000/01 unter Frank Pagelsdorf).

  • Hannover hat nach dem Sieg gegen den Nordrivalen 32 Punkte auf dem Konto, das hätte in den letzten beiden Spielzeiten jeweils zum direkten Klassenerhalt gereicht.

  • Zum 20. Mal geriet der HSV in dieser Saison mit 0:1 in Rückstand und damit öfter als jedes andere Team - insgesamt wurde der Vereinsnegativrekord damit eingestellt, zuvor hatten die Hamburger in einer kompletten Saison nur 91/92 und 73/74 ebenfalls 20 Mal das erste Tor eines Spiels kassiert.

  • Bezeichnend für die schwache HSV-Leistung: Kein Feldspieler der Hanseaten kam auf mehr Ballkontakte als Torwart Rene Adler (56).

  • Hakan Calhanoglu traf zum vierten Mal in dieser Saison mit einem direkten Freistoß - das ist alleiniger Ligabestwert.

  • Sechs seiner zehn Saisontreffer markierte Calhanoglu aus der Distanz - kein Ligaspieler erzielte so viele Weitschusstore wie der HSV-Youngster.