ANZEIGE

Die Startaufstellung des FC Bayern München im Champions-League-Duell mit Olympique Lyon (1:1) hat überrascht.

Trainer Jürgen Klinsmann blieb seiner Linie treu und ließ einmal mehr kräftig rotieren. Im Vergleich zur vergangenen Bundesliga-Partie gegen Hannover 96 hat der 44-Jährige seine Anfangself auf vier Positionen geändert.

So bildete das brasilianische Duo Breno und Lucio die Innenverteidigung, Martin Demichelis musste im defensiven Mittelfeld ran. Und Franck Ribery gab sein Comeback von Beginn an.

Welcher Bayern-Profi spielte stark, welcher schlecht? Diese Fragen beantwortet bundesliga.de in seinem Formcheck.

Michael Rensing

  • Beim Eigentor von Demichelis war er machtlos.
  • Alle drei Schüsse, die vom Gegner kamen, konnte er entschärfen.


Massimo Oddo

  • Der italienische Routinier hatte in der 1. Halbzeit eine hohe Fehlpassquote (40 Prozent). Acht seiner 20 Abspiele landeten beim Gegner.
  • Zwei Torschüsse legte der Verteidiger auf. Das schaffte sonst kein Spieler auf dem Feld, der in der Abwehr agierte.


Lucio

  • 88 Prozent seiner Pässe brachte er zum Mitspieler.
  • Mit 92 Prozent gewonnener Zweikämpfe am Ball war er mit großem Abstand der stärkste Spieler im Duell Mann gegen Mann.


Breno

  • Der junge Brasilianer gewann nur einen seiner sieben Zweikämpfe am Ball. Das ist der schwächste Wert aller Spieler auf dem Feld.
  • Seine Stärke lag im Passspiel: Mit 90 Prozent erfolgreicher Pässe übertraf er sogar seinen Nebenmann.


Philipp Lahm

  • Der Linksverteidiger hatte in der 1. Halbzeit die zweitmeisten Ballkontakte beim FCB (56).
  • Lahm gewann nur zwei seiner fünf Zweikämpfe am Ball - das kann er besser.


Bastian Schweinsteiger

  • "Schweini" präsentierte sich vor der Pause passsicher: Nur zwei seiner 25 Abspiele kamen nicht an.
  • Kein Bayern-Spieler bereitete mehr Torschüsse vor als Schweinsteiger (2).


Martin Demichelis

  • Sein Eigentor in der 25. Minute schmälerte eine solide Leistung des Argentiniers in der 1. Halbzeit, in der er drei Viertel seiner Zweikämpfe am Ball gewann.
  • Mit 110 Ballkontakten war er der aktivste Spieler auf dem Platz.


Zé Roberto

  • Mit nur 4,8 Prozent Fehlpässen war er der passsicherste Akteur auf dem Feld.
  • Er war der einzige Spieler, der in dieser Partie mit Absicht ins Netz traf. Es war sein 1. Pflichtspieltor in dieser Saison.


Franck Ribery

  • Der Franzose hatte in der 1. Halbzeit die meisten Ballkontakte beim Rekordmeister (57).
  • 109 Ballkontakte, vier Torschüsse und zwei Torschussvorlagen - Ribery hat bis zu seiner Auswechslung gute Arbeit geleistet.


Miroslav Klose

  • Kein Schuss, keine Torschussvorlage und nur zwölf Ballkontakte - so seine Bilanz zur Halbzeit.
  • Auch in der 2. Hälfte kam er nur 18 Mal an den Ball und gab keinen Torschuss ab.
  • Beim 1:1 flankte er allerdings wunderbar auf Ze Roberto, so dass selbst der kleine Brasilianer ein Kopfballtor erzielen konnte.


Luca Toni

  • Anders Luca Toni: In der 1. Halbzeit bestritt er acht Zweikämpfe am Ball (63 Prozent erfolgreich) und gab drei Torschüsse ab.
  • Der Italiener war der meistgefoulte Spieler auf dem Feld. Acht Mal wurde er unfair gestoppt.
  • Sein Passspiel war allerdings verbesserungswürdig: Nur sieben seiner 24 Abspiele kamen zum eigenen Mann.
  • Sieben Mal kam Toni zum Abschluss - kein anderer Spieler auf dem Feld öfter als vier Mal.


Tim Borowski

  • Er kam in der 82. Minute für Ribery ins Spiel.
  • Der Ex-Bremer griff allerdings nicht mehr nennenswert ins Spiel ein.