ANZEIGE

Köln – Irgendwie beneide ich die User, die gerade ihr Team zum ersten Mal aufstellen, um bei der Herbstliga dabei zu sein. Was für ein Wochenende, um in den Bundesliga Fantasy Manager einzusteigen! Ihr ahnt wahrscheinlich, worauf ich hinaus will. Und ihr habt natürlich Recht: Der Klassiker steht vor der Tür!

>>> Jetzt die zweite Chance nutzen und bei der Herbstliga im offiziellen Bundesliga Fantasy Manager anmelden!

Die Vorfreude auf die Partie ist jetzt schon riesengroß – zumal es für das Spiel am Samstagabend keinen Favoriten gibt. Zumindest nicht auf dem Rasen. Aber wie sieht es im Fantasy Manager aus? Ich habe den Kader von Borussia Dortmund und des FC Bayern München auf drei Schlüsselpositionen durchleuchtet und verrate Euch, wer am Wochenende voraussichtlich mehr Fantasy-Punkte holen wird. Empfehlenswert auch der Artikel von meinem Kollegen Matt "Der Experte", der sich in die Statistiken der letzten zehn Klassiker eingearbeitet hat.

Sokratis vs. Hummels

Auf die beiden Abwehrchefs wird am Samstag eine Menge Arbeit zukommen. Sowohl Sokratis als auch Mats Hummels spielen mit bislang 61 Gesamtpunkten eine ordentliche Fantasy-Saison. Die Stärken sind dabei unterschiedlich verteilt: Sokratis gewinnt mehr Zweikämpfe, dafür sammelt Hummels weniger Abzüge für Gegentore und mehr Bonuspunkte aufgrund von zu-Null-Spielen.

Darüber hinaus ist Hummels der torgefährlichere Spieler – auch, wenn er bislang noch nicht getroffen hat. Der Preis von 13,3 Millionen spricht wiederum für Sokratis. Für Hummels müsst ihr zwei Millionen mehr investieren. Beim Duell der ehemaligen Teamkollegen gibt es für mich keinen Sieger.

Video: Die Top5 Bayern im Fantasy Manager

Weigl vs. Alonso

Bei den Strategen im defensiven Mittelfeld, die beide einen Fantasy-Marktwert von 13,3 Millionen haben, ist die Lage ähnlich wie in der Abwehr: Der Dortmunder Julian Weigl gewinnt deutlich mehr direkte Duelle, während der Münchner Xabi Alonso bereits zwei Mal getroffen hat. Dennoch spricht die Bilanz von 67:60 Gesamtpunkten leicht für den BVB-Star.

Zudem hat Alonso zuletzt in der Saison 2009/10 mehr als zwei Saisontore erzielt. Ein Torjäger wird der Spanier mit Sicherheit nicht mehr. Deshalb lautet meine Empfehlung: Ihr wollt einen Mittelfeldstrategen im Klassiker dabei haben? Julian Weigl ist euer Mann!

Video: Die Herbstliga im Fantasy Manager

Aubameyang vs. Lewandowski

Pierre-Emerick Aubameyang (15,95M) oder Robert Lewandowski (16,05M)? Für mein Fantasy Team habe ich diese Frage vor einigen Wochen eindeutig beantwortet und den Dortmunder nach einigen schwächeren Ergebnissen im Fantasy Manager verkauft. Ein Fehler, wie Aubameyang mit 25 Punkten bei seiner vier-Tore-Gala in Hamburg eindrucksvoll bewies.

Nach Gesamtpunkten liegt Lewandowski dennoch knapp mit 106:97 in Führung. Der Pole gewinnt deutlich mehr Zweikämpfe und punktet deshalb auch, wenn er nicht trifft. Auch hier habe ich eine klare Empfehlung: Holt Euch beide ins Team, wenn ihr sie Euch leisten könnt.

So, wer gewinnt den Klassiker? Das ist unfassbar schwer vorherzusagen, aber nach Fantasy-Punkten sehe ich den BVB leicht vorne. Ob das reicht, um am Ende die Zähler im Signal Iduna Park zu behalten? Mein Gefühl sagt mir: ja! Ich werde Samstagabend jedenfalls gebannt vor dem Fernseher sitzen und mit meinen Fantasy-Spielern mitfiebern.

Bleibt fantastisch

Euer Scout Flo

Der Autor

Flo "Der Scout" Reinecke kennt die Schuhgröße aller Bundesliga-Profis und weiß, wie viele Tore sie unter der Woche im Training geschossen haben. Hat nach eigenem Bekunden schon Fritz Walter und Franz Beckenbauer entdeckt. Als Scout hält er für Dich immer die Augen offen.​

Video: Das ist der Bundesliga Fantasy Manager