ANZEIGE

Köln - Sergio Conceicao hat an jenem 20. Juni 2000 sehr viel für den deutschen Fußball getan. Dennoch hat keiner der mitgereisten deutschen Fans gejubelt, als der Profi von Lazio Rom die deutsche Nationalmannschaft mit drei Treffern vorführte und die Mannschaft von Bundestrainer Erich Ribbeck nach einer katastrophalen Vorrunde bei der Europameisterschaft 2000 nach Hause schickte.

0:3, gedemütigt von der B-Elf der bereits vor der Partie für das Viertelfinale qualifizierten Portugiesen. Was für ein Desaster!

Initiative des Sonderlehrgangs

In Köln verfolgten die Teilnehmer des Sonderlehrgangs zum Fußball-Lehrer für verdiente Nationalspieler die EM in Belgien und den Niederlanden. Der zum großen Teil aus Welt- und Europameistern bestehende Jahrgang war sich einig, dass im deutschen Fußball einiges geschehen musste, wenn man an zurückliegende Erfolge anknüpfen wollte. Vor allem musste die Ausbildung der deutschen Talente erheblich verbessert werden.

Aus diesem Gedanken heraus gründeten die 19 Teilnehmer und acht Dozenten des Sonderlehrgangs die "Stiftung Jugendfußball". Aus dieser Stiftung entstand das Jugendfußball-Portal "FD21", was für "Fußball in Deutschland im 21. Jahrhundert" steht. Jürgen Klinsmann, neben Professor Heinz Liesen die treibenden Kraft innerhalb der Gruppe, konnte mit Rainer Zietsch einen ehemaligen Mitspieler und Freund für die Sache gewinnen. Zietsch hatte gerade sein BWL-Studium erfolgreich abgeschlossen und wurde für fünf Jahre Geschäftsführer von FD21.

Angebot für Kinder, Eltern und Trainer

Neben der Suche nach Sponsoren und Partnern kümmerte er sich auch um den Inhalt des Portals: "Im Prinzip haben wir drei Zielgruppen: Zunächst natürlich die Kinder und Jugendliche, die Fußball spielen. Das war und ist ganz klar unser Focus. Aber auch Trainer und Eltern sollen mit Informationen versorgt werden. Die meisten Trainer im Jugendbereich haben keinerlei Ausbildung in der Trainingslehre. Die können sich bei uns auf der Seite informieren", beschreibt Zietsch die Ausrichtung der Internetseite.

Kids und Jugendlichen werden jedoch nicht nur online die Grundlagen des Fußballs präsentiert, sondern FD21 bietet auch regelmäßig Fußballcamps und Aktionen an. Dort bekommen die Teilnehmer Tricks und Tipps aus erster Hand von den Gründungsmitgliedern und dem immer größer werdenden Stamm an Förderern vermittelt. Alles ehemalige Profis oder renommierte Sportwissenschaftler.

Bode und Nowotny mit im Boot

Um den Inhalt des Internetauftritts kümmert sich mittlerweile ein eigenes Redaktionsteam, welches die Seite immer aktuell hält. Egal, ob ein Jugendtrainer eine Anregung für sein nächstes Training sucht oder ein Zehnjähriger seine Dribbelfähigkeit verbessern möchte: Bei FD21 werden sie fündig.

Wer sich die Seite einmal anschauen möchte, kann dies hier tun. Mittlerweile findet man dort unter "Initiatoren und weitere Mitglieder" auch Marco Bode und Jens Nowotny. Beide standen bei Conceicaos Sternstunde gegen Deutschland auf dem Feld. Sie wissen also, wie wichtig diese Aktion ist.

Florian Reinecke