ANZEIGE

München - Mit einem Sieg gegen Real Madrid feierte der FC Bayern München eine gelungene Generalprobe für den Bundesliga-Start sowie das Erstrundenspiel im DFB-Pokal. Trainer Pep Guardiola freut sich bereits auf die neue Saison. "Wir sind bereit", sagte der Spanier nach dem finalen Testlauf. Auch Thomas Müller geht mit einem "guten Gefühl" in die kommenden Wochen.

Im Interview zieht der 25 Jahre alte Offensivspieler eine Bilanz der Vorbereitung, nennt die schärfsten Konkurrenten im Kampf um den erneuten Titelgewinn und erklärt die Stärken von Neuzugang Douglas Costa.

Frage: Wie lautet Ihr Fazit nach dem letzten Testspiel vor dem Saisonstart?

Thomas Müller: Ich hatte schon vorher ein gutes Gefühl. Wir haben wieder ein gutes Spiel gemacht, vielleicht ein paar Fehler mehr gemacht, als gegen den AC Mailand. Aber wir haben es gut gemacht und gegen zwei große Gegner gewonnen. Wir haben schon in China gute Spiele gemacht und auch in Wolfsburg ordentlich gespielt, nur leider kurz vor Schluss den 1:1-Ausgleich kassiert. Wir dürfen uns einfach nicht aus der Ruhe bringen lassen und müssen uns auf das Wesentliche konzentrieren. Wir wollen in den nächsten Wochen guten Fußball spielen, aber auch Ergebnisse liefern.

Frage: Welche Mannschaften sehen Sie in dieser Saison als größte Konkurrenten im Kampf um die Meisterschaft ein?

Müller: Da werden zu Recht immer die gleichen Mannschaften gehandelt, die auch einen starken Kader haben und etwas investiert haben: Dortmund, Wolfsburg, Leverkusen, Gladbach und Schalke.

"Es ist einfacher als vor zwei Jahren"

Frage: Trainer Pep Guardiola geht in seine dritte Saison beim FC Bayern. Wie verlief die Vorbereitung im Vergleich zu den Vorjahren?

Müller: Nach zwei Jahren mit dem gleichen Trainer sind die Abläufe natürlich einfacher. Das heißt aber nicht, dass wir auf und neben dem Platz keine Fehler machen. Es passt immer mal ein defensiver oder offensiver Laufweg nicht. Aber wir wissen von Haus aus, was wir wollen. Die Philosophie ist klar. Deswegen ist es grundsätzlich einfacher als vor zwei Jahren, als alles neu war. Aber die Spiele gewinnst du nicht, wenn alles wie gewohnt abläuft, sondern du musst die Eins-gegen-Eins-Duelle gewinnen und immer viel Kraft investieren - auch wenn du FC Bayern heißt und viele talentierte Spieler in deinen Reihen hast.

Frage: Einer davon ist Douglas Costa. Der Neuzugang von Shakhtar Donetsk hat mit seinen Auftritten zuletzt die Fans begeistert. Welchen Eindruck haben Sie von ihm?

Müller: Er hat einen extremen Antritt und ist sozusagen gut motorisiert. Er ist sehr leichtfüßig unterwegs und hat dadurch auf den ersten Metern gegenüber seinen Gegnern einen Vorteil. Im Dribbling kann er so viel für uns bewegen. Das tut unserem Spiel sicherlich gut.

Frage: Auf Real Madrid folgt der FC Nöttingen in der ersten Runde des DFB-Pokals. Wie gelingt die Umstellung?

Müller: Jetzt geht es Richtung Wochenende. Wir konzentrieren uns auf den Pokal. Das ist eine Pflichtaufgabe, aber die gehen wir trotzdem seriös an.

Aufgezeichnet von Maximilian Lotz