ANZEIGE

Aalen - Bayer 04 Leverkusen zeigt sich auch in der Länderspielphase in guter Verfassung und gewinnt ein Testspiel beim VfR Aalen routiniert mit 2:1 (1:0). Die Leverkusener Tore erzielten Simon Rolfes (5.) und Stefan Kießling (81.), für den Zweitligisten schlug Gianluca Korte (62.) zu.

Für die Werkself rollt der Ball auch in der Länderspielpause: Beim Testspiel am Freitagabend beim Zweitligisten VfR Aalen in der Scholz-Arena vor etwa 1.938 Zuschauern gewann der Bundesligist dank einer abgeklärten Leistung mit 2:1 (1:0). In Gedenken an die Opfer der Flugzeug-Tragödie liefen beide Teams mit Trauerflor auf und hielten vor dem Anpfiff eine Schweigeminute ab.

Blitzstart dank Rolfes

Personell gab es natürlich aufgrund der fehlenden Nationalspieler einige Veränderungen. Vor Dario Kresic im Tor verteidigte eine Viererkette bestehend aus Giulio Donati, Ömer Toprak, Lars Bender und Sebastian Boenisch. Im defensiven Mittelfeld bildeten Kapitän Simon Rolfes und Stefan Reinartz die Doppel-Sechs. Hinter Stoßstürmer Stefan Kießling agierten Roberto Hilbert, Gonzalo Castro und U19-Youngster Benjamin Henrichs. Tin Jedvaj, der bereits unter der Woche nach seinem Muskelfaserriss mit der Mannschaft trainierte, trat die Reise nach Aalen nicht an.

Das Team von Coach Roger Schmidt gab von Beginn an den Ton in der Scholz-Arena an. Auf schwer bespielbarem Geläuf war es Simon Rolfes, der nach einer flachen Hereingabe von Roberto Hilbert, den Ball bereits nach fünf Minuten zum 1:0 im Tor unterbrachte. Der VfR versuchte früh zu stören, wirkte aber in den Anfangsminuten äußert hektisch und fehleranfällig.

Die beste Chance des Zweitligisten vergab Orhan Ademi. Nach einer abgefälschten Hereingabe von Dominick Drexler stand der ehemalige Braunschweiger blank vor Kresic, aber die Nummer 2 der Werkself verhinderte den Ausgleich mit einem starken Reflex (29.). Fast im direkten Gegenzug feuerte Kießling einen Distanzschuss ab, den Jasmin Fejzic zur Ecke abwehrte (30.). Ehe es Bender nur eine Minute später mit einem Schlenzer aus 17 Metern versuchte, aber den tückischen Aufsetzer entschärfte der Aalener Schlussmann ebenso.

Abseitspfiff verhinderte zweiten Rolfes-Treffer

Die Werkself drückte auf das 2:0. Eine Castro-Ecke verlängerte ein Aalener unglücklich an den zweiten Pfosten. Dort kam Toprak unbedrängt aus fünf Metern zum Kopfball, konnte den Ball aber nicht entscheidend drücken (34.). Fünf Minuten später zappelte der Ball im Netz – Doch Rolfes stand bei Boenischs Kopfballverlängerung im Abseits (39.). Dementsprechend blieb es beim 1:0 zur Pause.

In den zweiten 45 Minute hütete David Yelldell anstelle von Kresic das Tor der Werkself. Und der Zweitligist wurde frecher und mutiger. Nach einer Steinhöfer-Flanke setzte Michael Klauß  den Ball aus etwa fünf Metern völlig überhastet über den Kasten (53.). Knapp zehn Minuten später machte es der VfR besser: Andreas Hofmann flankte von rechts in den Strafraum rein und Gianluca Korte nahm die Kugel aus zwölf Metern mit vollem Risiko direkt – 1:1 (62.). Nach dem Ausgleich reagierte Schmidt und brachte in Marlon Frey (65.) für Castro und Robin Becker (72.) für Henrichs nochmals frisches Personal für die Schlussphase und das sollte sich auszahlen.

Kießling mit dem Siegtreffer

Frey, ein absolut belebendes Element, leitete einen Angriff über die linke Seite und Boenisch ein. Der Linksverteidiger schlug den Ball mit rechts hoch rein, Kießling lies die Kugel schön über den Scheitel zum 2:1 ins lange Eck rutschen (81.). Nur zwei Minuten später hatte der Zweitligist den erneuten Ausgleich vor Augen, aber der starke Bender rettete in höchster Not vor Collin Quaner. Somit blieb es beim 2:1 für die Bayer 04.

"Das war heute eine gute Trainingseinheit unter Wettkampfbedingungen für uns. Die Aalener haben das speziell im zweiten Durchgang sehr gut gemacht, aber wir haben uns durchgebissen und am Ende gewonnen. Das ist alles was zählt. Jetzt freuen wir uns aber erstmal über zwei freie Tage", bilanzierte Ömer Toprak.

Die Statistik:

Bayer 04: Kresic (46. Yelldell) – Donati, Bender, Toprak, Boenisch – Rolfes, Reinartz – Hilbert, Castro (65. Frey), Henrichs (72. Becker) – Kießling

Tore: 1:0 Rolfes (5.), 1:1 Korte (62.), 2:1 Kießling (81.)

Schiedsrichter: Markus Schmidt

Zuschauer: 1.938