Köln - Die Saison 2016/17 neigt sich dem Ende. Deswegen stellt bundesliga.de schon jetzt die besten Akteure der Spielzeit vor. Und Ihr könnt wählen: Wer gehört in das Team der Saison 2016/17? Abgestimmt werden kann bis zum 21. Mai!

Im Folgenden präsentieren wir die Kandidaten für die Position des zentralen Mittelfeldspielers:

Julian Weigl

Julian Weigl ist unumstritten der bestimmende Spieler im Dortmunder Mittelfeld. Der 21-Jährige ist der verlängerte Arm von Trainer Thomas Tuchel auf dem Platz. Bislang verpasste Weigl nur drei Bundesliga-Partien in dieser Saison. Seine Passgenauigkeit sucht in der Liga seinesgleichen. Und trotz seiner schmächtigen Statur hat er von allen nominierten Mittelfeldspielern die beste Zweikampfquote (61 Prozent gewonnen). Weigl hat ein überragendes Stellungsspiel und kann Spielsituationen perfekt antizipieren.

Naby Keita

Neben seinem Teamkollegen Emil Forsberg, der eher für das offensive Spiel zuständig ist, ist Naby Keita der zweite Schlüsselspieler im Mittelfeld von RB Leipzig. Der 22-Jährige lenkt aus der zentral defensiven Position im Mittelfeld das Spiel des Aufsteigers. Der Nationalspieler Guineas verfügt über eine eindrucksvolle Dynamik und spielt trotz seines noch jungen Alters schon überraschend abgezockt. Obwohl Keita zumeist einen defensiven Part im Spiel der Sachsen innehat, schaltet er sich immer wieder ins Offensivspiel mit ein. Mit seinen acht Toren und sieben Torvorlagen hat er die meisten Scorerpunkte aller nominierten zentralen Mittelfeldspieler.

Sebastian Rudy

Die TSG Hoffenheim spielt eine überragende Saison und wird auf jeden Fall in der nächsten Saison international dabei sein. Trainer Julian Nagelsmann hat aus einem Abstiegskandidaten ein Topteam geformt. Eine feste Größe im Team von Nagelsmann ist Sebastian Rudy. Der 27-Jährige spielte sich derart in den Fokus, das Rekordmeister FC Bayern München den defensiven Mittelfeldspieler zur kommenden Saison verpflichtet hat. Rudy spielt auf der Sechser-Position auffällig unauffällig, was in diesem Fall ein Riesenkompliment sein soll. Der 27-Jährige spielt nicht spektakulär, aber er ist sehr erfahren und kann das Spiel sehr gut lesen. Primär ist er mit Defensivaufgaben beschäftigt, was ihn aber nicht davon abgehalten sechs Tore vorzubereiten und zwei selbst zu erzielen.

Stand der Daten nach dem 30. Spieltag

Jetzt abstimmen: