ANZEIGE

Köln - Wenn es um Taktik geht, gehen die Meinungen der Experten schon mal weit auseinander? Ist das 4-2-3-1-System, das die beiden Bundesliga-Führenden Borussia Dortmund und Bayern München bevorzugen, immer das beste? Oder doch besser ein 4-4-2-System, das die Verfolger Borussia Mönchengladbach und Schalke 04 spielen? Im Offiziellen Bundesliga Manager (OBM) erweist sich momentan eine ganz andere taktische Aufstellung als die erfolgreichste.

Der sogenannte Tannenbaum zeigt sich in der Rückrunde des Managerspiels als am statistisch gesehen besonders aussichtsreich. Mit der 4-3-2-1-Formation, die nur Profis im OBM zur Verfügung steht, wurden mit einer Ausnahme die meisten Siege an allen virtuellen Spieltagen nach der Winterpause geholt.

Tannenbaum-Taktik am erfolgreichsten

Am 23. Spieltag siegten die Manager mit der Tannenbaum-Taktik in 66 Prozent ihrer Partien – hauchdünn vor den 4-2-3-1-Teams (65 Prozent). Beim 19. OBM-Durchgang war die Differenz am größten zwischen diesen beiden erfolgreichsten Formationen: Die "Tannenbäumler" gewannen 64 Prozent, die "BVB-Bayern-Taktiker" 59 Prozent ihrer Begegnungen.

Überraschend ist die Auswertung auch deshalb, weil in der Bundesliga nur selten das 4-3-2-1-System praktiziert wird. BVB-Trainer Jürgen Klopp hatte den "Tannenbaum" in seinen frühen Dortmunder Tagen recht erfolgreich probiert. Doch weil die meisten realen Trainer auf offensive Flügelspieler setzen, wofür sich etwa auch das 4-4-2-System anbietet, hat der "Tannenbaum" derzeit keine Konjunktur.

Top-Spieler des OBM taktisch sehr variabel

Interessant ist natürlich der Vergleich der besten User im Managerspiel. In der 1. OBM-Liga wählten am 23. Spieltag sieben von 18 Trainern ein 4-3-2-1, neun Trainer ein 4-2-3-1 und zwei entscheiden sich für ein 4-4-1-1-System. Die Erstgenannten gewannen dabei vier Mal, verloren zwei Mal und teilten einmal die Punkte. Die zweite Gruppe siegte drei Mal, verlor fünf Mal und spielte einmal remis. Die 4-4-1-1-Manager gewannen und verloren je ein Spiel.

Unterm Strich schnitt also auch hier der "Tannenbaum" am besten ab. Allerdings sind viele Top-Spieler des OBM taktisch sehr variabel, weil sie sich mit Hilfe des Spielbeobachters intensiv mit dem kommenden Gegner beschäftigen und mit ihrer taktischen Auf- und Einstellung entsprechend reagieren.

Meiste Spiele mit 3-5-2-System

Quantitativ ragt das klassische 3-5-2-System aus der Auswertung heraus. Denn die meisten virtuellen Spiele werden in dieser Formation absolviert. Das erklärt sich hauptsächlich dadurch, dass diese taktische Aufstellung auch allen Amateuren des Managerspiels zur Verfügung steht. Kaum eine Rolle spielt die 5-4-1-Formation, die praktisch an alte Abwehr-Zeiten mit Libero erinnert.

Nicht mehr ganz im Trend liegt das 4-4-2-Sytem mit Raute, das viele reale Trainer vor noch nicht allzu langer Zeit gerne praktiziert haben. Am 23. Bundesliga-Spieltag liefen nur noch Werder Bremen und Hannover 96 mit Mittelfeld-Raute auf. Auch im OBM verliert dieses System mehr und mehr Anhänger. Immerhin: Am 21. OBM-Spieltag schnitt die Rauten-Formation erfolgreicher ab als der Tannenbaum.