ANZEIGE

Torhüter Rowen Fernandez vom Zweitligisten Arminia Bielefeld steht im vorläufigen Kader des Gastgebers für die Weltmeisterschaft in Südafrika (11. Juni bis 11. Juli). Trainer Carlos Alberto Parreira nominierte in Johannesburg insgesamt 29 Spieler, zur WM dürfen allerdings nur 23 Akteure mitfahren.

Fernandez hatte sich Anfang des Jahres einen Riss des hinteren Kreuzbandes und einen Innenbandriss im rechten Knie zugezogen, steht aber mittlerweile wieder im Mannschaftstraining. Ebenfalls nominiert wurde der ehemalige Dortmunder Bundesligaprofi Steven Pienaar vom englischen Erstligisten FC Everton.

Am 11. Juni eröffnet Südafrika gegen Mexiko die erste WM auf afrikanischen Boden, danach treffen die Gastgeber auf Uruguay (16. Juni) und Vizeweltmeister Frankreich (22. Juni).

Der vorläufige WM-Kader von Südafrika

Tor:
Itumeleng Khune (Kaizer Chiefs), Shu-Aib Walters (Maritzburg United), Rowen Fernandez (Arminia Bielefeld), Moeneeb Josephs (Orlando Pirates)

Abwehr: Matthew Booth (Mamelodi Sundowns), Siboniso Gaxa (Mamelodi Sundowns), Innocent Mdledle (Mamelodi Sundowns), Bongani Khumalo (Supersport United), Tsepo Masilela (Maccabi Haifa, Israel), Aaron Mokoena (Portsmouth), Bryce Moon (PAOK Saloniki), Anele Ngcongca (Racing Genk), Siyabonga Sangweni (Golden Arrows), Lucas Thwala (Orlando Pirates)

Mittelfeld: Surprise Moriri (Mamelodi Sundowns), Franklin Cale (Mamelodi Sundowns), Lance Davids (Ajax Cape Town), Kagisho Dikgacoi (FC Fulham), Andile Jali (Orlando Pirates), Teko Modise (Orlando Pirates), Reneilwe Letsholonyane (Kaizer Chiefs), Siphiwe Tshabalala (Kaizer Chiefs), Thanduyise Khuboni (Golden Arrows), Steven Pienaar (FC Everton), Macbeth Sibaya (Rubin Kazan)

Angriff: Benni McCarthy (West Ham United), Katlego Mphela (Mamelodi Sundowns), Siyabonga Nomvete (Moroka Swallows), Bernard Parker (FC Twente Enschede)