ANZEIGE

Der VfB Stuttgart hat auf die anhaltende sportliche Talfahrt reagiert und am Sonntagvormittag seinen Chef-Trainer Armin Veh freigestellt.

"Es gibt im Fußball schöne und auch schwierige Stunden. Wir haben gestern Abend Gespräche mit Cheftrainer Armin Veh geführt und sind dabei zu dem Ergebnis gekommen, dass wir einen Veränderungsbedarf haben. Armin Veh und Alfons Higl wurden freigestellt. Dies war eine schwierige Entscheidung, denn wir sind dankbar für das, was sie in den letzten drei Jahren geleistet haben", sagte VfB-Präsident Erwin Staudt am heutigen Sonntagmorgen.

Nach der jüngsten 1:4-Niederlage in Wolfsburg sei die Trennung von Armin Veh und Alfons Higl allerdings nicht die einzige Konsequenz.

Babbel und Widmayer übernehmen

"Ich habe heute Morgen auch mit der Mannschaft gesprochen und den Spielern klar gemacht, dass jeder sein Potenzial abrufen muss. Mit der Trennung von Armin Veh wollen wir kein Alibi für die Spieler schaffen. Ich erwarte von jedem einzelnen, dass er sich voll auf seine Aufgaben konzentriert. Es muss nun ein Ruck durch die Mannschaft gehen und ich hoffe, dass wir so die kommenden Aufgaben meistern werden", so Staudt weiter.

Bereits am heutigen Sonntagmorgen leitete Markus Babbel das Training der VfB-Mannschaft. "Markus Babbel wird als Teamchef die Leitung übernehmen, Rainer Widmayer wird Trainer", gab Erwin Staudt bekannt, dass der Ex-Nationalspieler und der ehemalige Co-Trainer des VfB II fortan das Team führen werden. "Wir hoffen, dass beide den VfB wieder zurück in die Erfolgsspur bringen", so Staudt abschließend.