ANZEIGE

Swansea - Der VfB Stuttgart vergab im letzten Test vor den Pflichtspielen erst eine Führung, kam dann nach einem Rückstand wieder zurück und spielte letztlich 3:3 (2:0) in Swansea.

Die Mannschaft von Trainer Bruno Labbadia bestimmte die Anfangsphase der Partie und kam besser ins Spiel als der Premier-League-Club. In der 10. Minute zog Vedad Ibisevic von der Strafraumlinie aus ab, sein Schuss wurde abgefälscht, aber Michael Vorm im Tor von Swansea parierte den Versuch.

Harnik besorgt Führung



Erst danach wachten auch die Waliser auf, doch Scott Sinclair vergab seine Chance, nachdem der Ball in der VfB Defensive zu kurz abgewehrt worden war (11.). Der VfB, der im letzten Härtetest vor den Pflichtspielen erstmals im schwarzen Dress auflief, ließ sich aber nicht aus der Ruhe bringen und ging in der 18. Spielminute in Führung. Ibrahima Traore zirkelte den Ball mit einem Freistoß in die Mitte, das Spielgerät wurde verlängert und Martin Harnik erzielte mit einem ansehnlichen Fallrückzieher die VfB Führung.

Der Torschütze und sein Mannschaftskollegen waren auch im weiteren Spielerverlauf klar überlegen, der VfB verteidigte gut und überzeugte zudem in der Offensive. Nach 22 Minuten setzten sich der Martin Harnik und Tunay Torun mit einem Doppelpass durch, doch Michael Vorm entschärfte den Schuss des Türken.

Wenig später narrte Ibrahima Traore auf links außen gleich zwei Gegenspieler, zog nach innen, schoss - und scheiterte an Michael Vorm (27.). Zehn Minuten danach spielte der Linksfüßer aus Guinea Vedad Ibisevic im Strafraum an, der kurz verzögerte und den Ball dann mit dem linken Fuß ins lange Eck schoss - 2:0 für den VfB.

VfB gibt Führung aus der Hand



Kurz vor der Pause setzte sich Martin Harnik auf der rechten Außenbahn durch, bediente erneut Vedad Ibisevic, doch diesmal flog sein Versuch über das Tor.Den Schwung aus der ersten Hälfte nahm das Team von Bruno Labbadia auch gleich in den zweiten Spielabschnitt mit. Bereits kurz nach Wiederanpfiff hatten Martin Harnik und Vedad Ibisevic weitere Möglichkeiten, die sie aber ungenutzt ließen.

In der 52. Minute kippte das Spiel dann nach einem nicht geahndeten Foul im Mittelfeld, wodurch Danny Graham in Diensten des Swansea FC allein vor Sven Ulreich auftauchen konnte und dem VfB Torhüter keine Chance ließ. Die Swansea-Fans peitschten ihre Mannschaft nun nach vorne. Etwa 20 Minuten entschied der Schiedsrichter dann nach einem Duell zwischen Cristian Molinaro und Nathan Dyer auf Strafstoß für Swansea. Danny Graham verwandelte sicher und glich zum 2:2 aus (72.).

Direkt im Anschluss hatte der VfB erneut Pech. Eine Flanke von Nathan Dyer prallte Cristian Molinaro ans Bein, wurde abgefälscht - und landete unhaltbar für Sven Ulreich im Tor (73.). In der 77. Minute hatten die Gäste dann aber auch Glück, als Nathan Dyer Sven Ulreich umkurvte und das leere VfB Tor verfehlte.

Holzhauser erzielt das 3:3



Daraufhin erholte sich der VfB wieder und Kevin Stöger - gerade eingewechselt - spielte Raphael Holzhauser - ebenfalls erst eine Minute auf dem Feld - herrlich in die Gasse. Ein Flachschuss ins rechte Eck, Tor für den VfB, es stand wieder unentschieden, 3:3.

Nun dominierte wieder der VfB. Doch als Georg Niedermeier bei seinem Kopfballversuch nach einem Freistoß von Zdravko Kuzmanovic gehalten wird, blieb der Pfiff aus und der VfB Verteidiger verpasste das Spielgerät (85.).Kurz vor dem Abpfiff dribbelte Raphael Holzhauser über die linke Seite mit dem Ball bis zur Grundlinie, passte nach innen, aber Cacau schoss am langen Eck vorbei - und es blieb beim 3:3 gegen die Waliser aus Swansea.

VfB: Ulreich - Hoogland (78. Rüdiger), Tasci, (61. Niedermeier), Maza, Boka (61. Molinaro) - Kvist (61. Bah), Gentner (61. Kuzmanovic) - Harnik (78. Holzhauser), Torun (61. Cacau), Traoré (61. Okazaki) - Ibisevic (78. Stöger)