ANZEIGE

Stuttgart - Der VfB Stuttgart und Bayer Leverkusen trennen sich in einem verrückten Spiel verdient mit 3:3. Beide Trainer sind angefressen (zum Spielbericht der Partie VfB Stuttgart - Bayer 04 Leverkusen).

Armin Veh (Trainer VfB Stuttgart): "Die erste Halbzeit war nicht bundesliga-tauglich. Was wir da für Fehler gemacht haben! Wenn wir 1:5, 1:6 hinten liegen, dann wäre das auch nicht ungerecht gewesen. So kann man sich nicht präsentieren. Aber es ist wichtig, dass wir ruhig geblieben sind. Wir haben dann einen unglaublich Aufwand betrieben, wir haben als Mannschaft zusammengehalten, das muss auch so sein, wenn wir nicht die Qualität des Gegners haben. Wir hätten das Spiel sogar noch gewinnen können, aber am Ende bin ich dann auch mit dem 3:3 zufrieden. Es war schwierig, noch an ein Unentschieden zu glauben, nach dieser ersten Halbzeit."

Roger Schmidt (Bayer Leverkusen): "Normale Spiele gibt es bei uns anscheinend nicht. Man hat gesehen, dass im Fußball alles möglich ist. Wir haben es versäumt, die Spannung hochzuhalten. Wenn man so eine erste Halbzeit spielt, kann man nicht zufrieden sein, wenn man nur unentschieden spielt. Man sieht, dass diese Fußballer noch jung und am Anfang sind und auch noch nicht erfahren haben, wie brutal Bundesliga-Fußball sein kann."

"In Anbetracht der ersten Hälfte sind wir sehr froh"

Martin Harnik: "Dieses Spiel ist schwierig zu erklären. Der erste Spielabschnitt war desolat von uns, wir haben jeden entscheidenden Zweikampf verloren. Nach der Pause haben wir Charakter bewiesen und eine gute Reaktion gezeigt, die nicht jedes Team hinbekommt. In der Kabinenansprache hat uns der Trainer Mut gemacht und zugleich an unsere Ehre appelliert. Wir können Mut aus dieser Partie schöpfen. Nun gilt es aber auch, die erste Hälfte aufzuarbeiten."

Oriol Romeu: "Der Anschlusstreffer zum 1:3 hat uns sehr viel Mut gemacht. Wir haben an uns geglaubt und wissen, dass wir ein gutes Team haben. Letztlich müssen wir von Beginn an so mutig spielen wie nach der Pause. Dann ist in einer solchen Partie mehr drin für uns. Wenn man sich den Spielverlauf ansieht, ist dieses 3:3 ein gutes Ergebnis für uns."

Christian Gentner: "Wir haben erste Hälfte viel falsch gemacht. Für uns und alle rund um den Verein war wichtig, dass wir noch einmal zurückgekommen sind. Wir haben eine große Moral gezeigt."

Daniel Schwaab: "Wir haben gezeigt, dass wir auch gegen einen solchen starken Gegner die Partie noch drehen können. Die Zuschauer haben gesehen, dass wir auch in schwierigen Situationen alles geben."

Thorsten Kirschbaum: "In Anbetracht der ersten Hälfte sind wir sehr froh über diesen Punktgewinn. Wir haben bewiesen, dass wir eine Mannschaft sind, die Charakter hat. Nichtsdestoweniger müssen wir die Fehler aus dem ersten Spielabschnitt gründlich aufarbeiten."

"Drei Tore waren zu wenig"

Karim Bellarabi: "Wir hatten sehr viele Chancen in der ersten Hälfte. Drei Tore waren zu wenig. Was in der zweiten Hälfte passiert ist, geht einfach nicht. Wir müssen ohne Frage die drei Punkte mitnehmen."

Ömer Toprak: "Wenn du 3:0 führst und dann noch 3:3 spielst, bist du natürlich sauer auf dich selbst und enttäuscht. Was wir in der 2. Halbzeit gespielt haben war ganz klar enttäuschend."