ANZEIGE

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Meine Mannschaft war frischer als noch gegen Bremen und Leverkusen. Trotzdem ist es für uns kaum zu verkraften, wenn insgesamt zehn Spieler in der Länderspiel-Pause bei irgendwelchen Nationalmannschaften sind. Das 0:1 war ein Wahnsinnstor, da sind individuelle Fehler passiert, die niemals passieren dürfen. In der zweiten Halbzeit hatten wir richtig gute Torchancen. Bei uns muss alles passen, damit wir gegen solche Mannschaften wie Wolfsburg eine Chance haben."

Dieter Hecking (Trainer VfL Wolfsburg): "Ich hatte vor Freiburg gewarnt, sie sind immer unangenehm zu spielen. Uns hat die zeitige Führung geholfen. Chancen zum dritten Tor waren da. Die drei Punkte sind sehr wichtig. Wir setzen uns vorne fest und sind auf einem guten Weg. Ich bin rundum zufrieden."

Wolfsburg hat eiskalt zugeschlagen

Mike Frantz (SC Freiburg): „Wir haben Wolfsburg nach dem frühen Gegentor eigentlich über weite Strecken unser Spiel aufgezwungen und einige hervorragende Chancen herausgespielt. Aber dann hat Wolfsburg noch einmal eiskalt zugeschlagen, was natürlich bitter für uns war.

Noch viel Luft nach oben

Daniel Caligiuri: Ich bin glücklich über meine beiden Tore, im Vordergrund steht aber der Erfolg der Mannschaft. Ich bin froh, dass der Trainer mir das Vertrauen gegeben hat und ich von Anfang an spielen durfte. Drei Punkte nach der Länderspielpause sind natürlich ein perfekter Start, aber man gesehen, dass wir noch sehr viel Potenzial nach oben haben. Wir sind spielerisch noch nicht ganz da, wo wir letzte Saison waren. Wenn wir das noch hinbekommen, wird es sehr schwer für unsere Gegner.