ANZEIGE

Der FC Bayern München hat Hannover 96 dank einer starken Leistung völlig verdient besiegt. Trainer Pep Guardiola freute sich dabei weniger über das Ergebnis, als über die Entwicklung seiner Mannschaft. Die Stimmen zum Spiel.

Pep Guardiola (Trainer FC Bayern München): "Wir sind natürlich zufrieden mit dem Ergebnis. Hannover war die dritte oder vierte Mannschaft, die gegen uns mit einer Fünferkette gespielt hat, das ist nicht einfach. Wir haben vier Tore geschossen, es hätten aber auch mehr sein können. Das Wichtigste ist, dass wir in jedem Spiel etwas besser spielen als davor. Wir spielen mehr und laufen weniger. Deswegen bin ich glücklich."

Tayfun Korkut (Trainer Hannover 96):"Wir hatten eine Idee, die durch die Gegentore sehr, sehr schnell über den Haufen geworfen wurde. Dann ist es nicht so einfach gegen eine Mannschaft, die so viel Qualität hat und so flexibel ist. Sie haben Gas gegeben. Wir müssen die Niederlage akzeptieren und uns auf die kommenden Aufgaben konzentrieren."

"Bin neugierig auf das Oktoberfest"

Arjen Robben (FC Bayern München): "Es war ein gutes Spiel, wir haben richtig aggressiv nach vorne gespielt und dem Gegner keine Chance gelassen. Hannover wollte nur verteidigen, aber sie haben uns nicht bremsen können. Es ist schön, vor unseren Publikum vier Tore zu erzielen, es hätten aber auch noch mehr sein können."

Robert Lewandowski (FC Bayern München): "Manchmal, zum Beispiel in Moskau, können wir spielen und spielen und denken, dass eine Mauer im Sechzehner steht. Heute ist uns alles gelungen, was wir geplant hatten. Vier Tore, ein sicherer Sieg, wir sind zufrieden. Jetzt bin ich neugierig auf das Oktoberfest. Ich habe viele Sachen darüber gehört, war aber noch nie dort. Ich denke, das wird ein guter Tag."

"Die Fünferkette war nicht zu ängstlich"

Miiko Albornoz (Hannover 96): "Es war eine gute Idee, mit einer Fünfer-Abwehrkette zu spielen. Wir hatten einen Plan, aber wir haben gegen eine bessere Mannschaft - das beste Team der Welt - gespielt. Der FC Bayern München hat Spieler mit hoher individueller Qualität und die zwei frühen Gegentreffer haben es für uns sehr schwer gemacht. Arjen Robben ist einer der besten Spieler der Welt, er ist sehr schnell und gut am Ball, aber ich habe versucht, ihn zu stoppen. Heute war jedoch nicht mein bester Tag."

Ron-Robert Zieler (Hannover 96): "Das 0:4 ist total ärgerlich. Wenn man gegen die Bayern spielt, ist einem bewusst, wie schwierig es werden kann. Dann tut es weh, wenn wir durch eigene individuelle Fehler in Rückstand geraten. Allein in der ersten Halbzeit lief der FCB drei Mal allein auf mein Tor zu. Das machen sie dann natürlich eiskalt. Ich glaube nicht, dass die Fünferkette zu ängstlich war. Die Taktik war eigentlich gut, ohne die Fehler hätten wir auch besser gestanden. Leider konnten wir sie nicht optimal umsetzen."

Leonardo Bittencourt (Hannover 96): "Das war heute ein undankbarer Tag. Nach meiner Einwechslung habe ich versucht, unserem Spiel neuen Schwung zu geben. Die Bayern haben allerdings ungemein dominiert und wir haben das Spiel zu leichtfertig aus der Hand gegeben. Ein bisschen mehr Gegenwehr hätte gereicht, um hier zu bestehen."