ANZEIGE

Frankfurt - Während Thomas Schaaf mit der Nachlässigkeit seiner Mannschaft unzufrieden ist, lobt Tyafun Korkut die Moral seiner Akteure. Die Stimmen zum Spiel Eintracht Frankfurt - Hannover 96.

Thomas Schaaf (Trainer Eintracht Frankfurt): "Wir hatten einen guten Gegner. Hannover hat uns das Leben sehr schwer gemacht. Wir haben leider nicht so die Ruhe im Spiel gehabt und müssen mit dem Ergebnis zufrieden sein. Natürlich ist es ärgerlich, wenn man 2:0 führt und es am Ende 2:2 steht."

Tayfun Korkut (Trainer Hannover 96): "Wir haben ein sehr gutes Auswärtsspiel gemacht. Das war ein großer Beweis dafür, dass die Mannschaft intakt ist und sich dagegenstellen will. Es war trotzdem nur ein kleiner Schritt, und wir müssen schauen, dass wir darauf aufbauen und im nächsten Spiel etwas mehr holen."

"Solche Tage gibt es einfach"

Alex Meier: "Natürlich ist es ärgerlich, wenn man 2:0 geführt hat und nur mit einem Punkt nach Hause geht. Wir haben heute aber auch nicht gut gespielt. Das Gegentor war ein Standard und das zweite Tor war super gemacht – das kann immer mal passieren. Aber heute hätte es einfach nicht Not getan. Wir haben nicht gut hinten rausgespielt, aber solche Tage gibt es einfach."

Kevin Trapp (beide Eintracht Frankfurt):
"Das war heute definitiv zu wenig, viel zu wenig. Wir haben spielerisch - finde ich - überhaupt nicht viel gemacht, dann aber trotzdem 2:0 geführt. Fußballerisch war es aber brutal wenig heute. Ich glaube, das fällt am meisten auf – dass wir viel zu wenig gemacht haben für das Spiel. In der zweiten Halbzeit war es ein Spiel auf ein Tor und zwar in unsere Richtung. Hannover war immer gefährlich. Wir sagen immer, dass wir so viele Punkte wie möglich holen wollen und wenn wir sie nicht holen, ist es zu wenig. Dann braucht man auch nicht nach oben zu gucken. 35 Prozent Ballbesitz – Statistiken sprechen nicht immer die Wahrheit, aber ich glaube heute stimmt sie."

"Das freut mich wahnsinnig für Didi"

Dirk Dufner (Sportdirektor Hannover 96): "Das war heute enorm wichtig und absolut Gold wert, wenn man die anderen Ergebnisse sieht. Dieses Spiel lässt uns im Hinblick auf das Spiel gegen Hertha wieder Optionen offen. Über die Wichtigkeit des Spiels gegen Hertha brauchen wir nicht reden. Das ist brutal wichtig – aber das war es heute auch. Dieser Punkt ist für uns heute extrem wichtig gewesen. Wir spielen eigentlich gut und erarbeiten uns Torchancen – die machen wir nicht, hauen sie uns dafür selber rein und das haben wir in dieser Saison schon so oft erlebt. Wir wissen, was Didi kann, dass er eben genau diese Situationen hat und aufgrund seiner Qualität auch ein Spiel entscheiden kann. Genauso ist es heute gelaufen. Das freut mich wahnsinnig für ihn, aber natürlich auch extrem für uns. Er hat uns in der Situation heute sehr geholfen, deshalb haben wir ihn zurückgeholt."