ANZEIGE

Augsburg - Mainz landet einen Auswärtssieg beim Europapokal-Aspiranten in Augsburg. Was sagen die Protagonisten? Die Stimmen zum Spiel FC Augsburg - 1. FSV Mainz 05.

Markus Weinzierl (Trainer FC Augsburg): "Mainz hat es uns sehr schwer gemacht. Sie standen tief, waren gut organisiert, wir hatten Schwierigkeiten, das Spiel zu machen. Nach dem 0:1 wurde es für uns nochmal schwieriger, der Gegner hat seine Räume noch mehr geschlossen. Wenn du wenig Chancen hast, musst du effektiv sein, aber die Chancen haben wir liegen lassen. So ist es, es war uns klar, dass wir nicht jedes Heimspiel gewinnen, dass solche Niederlagen dazugehören. Wir sind nicht erfreut, aber wir machen weiter."

Martin Schmidt (Trainer Mainz 05): "Es ist heute so gekommen, wie wir uns das ausgemalt hatten. Wir wollten eine gute Pressingzone schaffen und dann unsere Umschaltaktionen starten. In der Viertelstunde vor der Pause haben wir ein bisschen Harakiri gespielt, da ist alles verloren gegangen. Danach haben das Spiel dann ein bisschen bremsen und stabilisieren können, Augsburg hat lange Bälle und in die Breite gespielt. Nach dem zweiten Tor war der Deckel dann drauf, aber vorher war es eine lange Leidenszeit. 29 Punkte, das ist noch zu wenig, wenn ich sehe, welche Hausnummern da noch kommen."

"Den muss ich über die Linie drücken"

Jan-Ingwer Callsen-Bracker (FC Augsburg): "Die Niederlage ist natürlich sehr ärgerlich, denn wir haben unsere wenigen Chancen einfach nicht konsequent genutzt. Am Ende machen die Mainzer das zweite Tor und nehmen die Punkte mit. Das war ein gebrauchter Tag für uns, aber wir schauen nach vorne und konzentrieren uns jetzt auf nächsten Samstag."

Daniel Baier (FC Augsburg): "Wir haben gegen effektive Mainzer das Spiel verloren, denn selbst haben wir es verpasst, unsere Möglichkeiten zu nutzen. Und dann wird es schwer zu gewinnen. Wir haben nicht schlecht gespielt, aber das Ergebnis stimmt am Ende einfach nicht."

Halil Altintop (FC Augsburg): "Es wird bestimmt zwei bis drei Tage dauern, das Spiel zu verdauen, aber dann richten wir unseren Blick wieder nach vorne auf das nächste Wochenende und das Auswärtsspiel in Freiburg. Insgesamt haben wir zu wenig gemacht und sind nicht an die 100 Prozent herangekommen, die wir benötigen. Der Gegner ist tief gestanden und wir haben kaum ein Durchkommen gefunden."

Shawn Parker (FC Augsburg): "Als ich ins Spiel gekommen bin wollte ich mithelfen, noch den Ausgleich zu erzielen, oder das Spiel sogar noch zu drehen. Ich habe auch eine Riesenchance, bei der Baba eine super Flanke zu mir spielt. Diese Hereingabe muss ich einfach über die Linie drücken. Leider kann Loris Karius den Ball noch ganz knapp klären. Wir haben alles probiert, sind aber nicht belohnt worden."

Markus Feulner (FC Augsburg): "Der Knackpunkt war heute, dass wir unsere wenigen Chancen nicht genutzt haben. Wir haben uns schwer getan gegen tief stehende Mainzer, auch wenn wir insgesamt dominanter waren als der Gegner. Aber davon lassen wir uns nicht umwerfen, wir werden unseren Weg weiter gehen."

"Jetzt kommen die Tore wieder dazu"

Shinji Okazaki (1. FSV Mainz 05): „Ich war auch in den Spielen zuvor nicht unzufrieden, aber jetzt kommen zum Glück die Tore wieder dazu.“

Jonas Hofmann (1. FSV Mainz 05): "Wir haben 90 Minuten super verteidigt, so wie wir es wollten und trainiert hatten. So haben wir es Augsburg schwer gemacht und nicht mehr als ein, zwei Chancen zugelassen."

Nico Bungert (1. FSV Mainz 05): "Die ganze Mannschaft hat wunderbar verteidigt Das hat ganz vorne angefangen, deshalb auch ein Riesenlob an Shinji und Yunus. Was die Außenspieler heute gerackert haben war Gold wert."

Julian Baumgartlinger (1. FSV Mainz 05): "Ein sehr, sehr wichtiger Schritt. Wir haben uns vorgenommen hier das zu spielen wie wir es dann auch gemacht haben. Gut stehen, wenig zulassen und den Augsburgern nicht in die Karten spielen. Das wir das hier heute so gut umsetzen war nicht zu erwarten und der Schlüssel zum Erfolg."

Loris Karius (1. FSV Mainz 05): "Schön, gegen einen alten Kumpel (Shawn Parker, d. Red.) noch einmal eine solche Parade zu zeigen. Es war für mich auch mal wieder gut, dass ich ein paar Bälle halten konnte. Dass wir das heute mit einem zu Null noch gekrönt haben, freut uns alle, nicht nur mich."

Johannes Geis (1. FSV Mainz 05): "Wir haben das gemacht, was wir machen wollten. Wir haben den FC Augsburg spielen lassen und kompakt gestanden und stark gekämpft. In den etzten zehn Minuten der ersten Halbzeit waren wir etwas schwammig nach dem Tor, aber sonst haben wir hier gespielt, wie wir spielen müssen."