ANZEIGE

Freiburg - Während Christian Streich seiner Mannschaft nichts vorzuwerfen hat, ist Viktor Skripnik in Genießerlaune. Die Stimmen zum Spiel SC Freiburg gegen Werder Bremen.

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Die Mannschaft war sehr motiviert. Wir sind nicht ganz so gut ins Spiel gekommen und haben enorme Nachteile in der Körpergröße gehabt. Der Mannschaft ist nichts vorzuwerfen. Leider haben wir wieder ein enges Spiel verloren, und das ist sehr, sehr bitter."

Viktor Skripnik (Trainer Werder Bremen): "Wir sind sehr glücklich mit diesen drei Punkten. Wir haben nicht nur eine Reaktion gezeigt, sondern endlich auch zu null gespielt. Wir können jetzt ein paar Tage genießen. Das Tor war klasse."

"Waren offensiv etwas zu harmlos"

Roman Bürki (SC Freiburg): "Wir hatten zwar die ein oder andere gute Chance, aber insgesamt waren wir offensiv etwas zu harmlos und hätten cleverer und entschlossener nach vorne spielen sollen."

Mike Frantz (SC Freiburg): "Wir haben uns viel vorgenommen und es in der zweiten Halbzeit auch gut gemacht und Bremen unter Druck gesetzt. Es hat oft nur ein Kleinigkeit zum Abschluss gefehlt und so haben wir uns am Ende wie schon häufig zuletzt nicht belohnen können."

"Jetzt können wir etwas durchatmen"

Philipp Bargfrede (SV Werder Bremen): "Das war ein sehr wichtiges Spiel und drei enorm wichtige Punkte. Wir haben sehr kompakt gestanden, haben den Freiburgern das Leben schwer gemacht und am Ende verdient gewonnen. Jetzt können wir etwas durchatmen und dann konzentriert die nächsten Aufgaben angehen."

Clemens Fritz (SV Werder Bremen): "Das war ein sehr zerfahrenes Spiel. Man hat gemerkt, dass beide Mannschaften unter der Woche gespielt haben. Aber wir wollten unbedingt eine Reaktion zeigen. Deshalb war das ein extrem wichtiger Sieg und es ist positiv, dass wir zu Null gespielt haben. Die gesamte Mannschaft hat heute ein super Spiel gemacht."

Fin Bartels (SV Werder Bremen): "Das war ein enorm wichtiges Spiel für uns und der Sieg ist auch extrem wichtig."

Raphael Wolf (SV Werder Bremen): "Nach den letzten beiden Spielen hatten wir uns vorgenommen, mit der ganzen Mannschaft gegen den Ball zu arbeiten. Das hat super geklappt, wir standen sehr gut und haben dem Druck standgehalten und wenig zugelassen. Die drei Punkte waren total verdient. Für mich ist es natürlich sehr schön, zu Null gespielt zu haben."