ANZEIGE

Gelsenkirchen - Nach dem Heimsieg gegen Hoffenheim wusste Schalkes Trainer Roberto Di Matteo, bei wem er sich zu bedanken hatte. Die Stimmen zum Spiel FC Schalke 04 gegen TSG Hoffenheim.

Roberto Di Matteo (Trainer Schalke 04): "Zunächst einmal möchte ich mich bei den Fans bedanken. Die Unterstützung war super, das war nach dem vergangenen Wochenende nicht selbstverständlich. Ich denke, wir haben verdient gewonnen. Wir wollten den Spielaufbau der Hoffenheimer früh stören, deshalb standen wir mit unseren Außenspielern etwas höher. Gerade die erste Halbzeit war hervorragend von uns. In der Pause haben wir gesagt, dass wir auf das dritte Tor gehen wollen. Das ist uns gelungen. Max Meyer hat ein überragendes Spiel gemacht, er hatte entscheidenden Anteil am Sieg. Alles in allem war es eine kollektive Mannschaftsleistung. Jeder hatte seinen Anteil an den drei Punkten. "

Markus Gisdol (TSG 1899 Hoffenheim): "Es war ein sehr interessantes Spiel. In den ersten Minuten ging es hin und her. Beide Mannschaften hatten Chancen, Schalke hat dabei seine Möglichkeiten genutzt und lag zur Pause auch verdient in Führung. Unser Gegner hatte aber auch in einer Situation Glück. Wenn Christian Fuchs Gelb-Rot sieht, läuft es vielleicht anders. In der zweiten Halbzeit sind wir mehr Risiko gegangen und hatten vor dem dritten Gegentreffer eine gute Chance. Das 3:0 war die Vorentscheidung. Trotzdem haben wir nicht aufgesteckt. Ich hatte das Gefühl, dass die reifere Mannschaft gewonnen hat. Schalke war vor der Pause besser, nach dem Seitenwechsel habe ich uns stärker gesehen."

"Damit sollte das Derby-Thema beendet sein"

Leon Goretzka: "Für uns war es eine schwierige Woche nach der Derbyniederlage. Gegen Hoffenheim haben wir aber wieder gezeigt, dass wir eine gute Mannschaft sind. Unsere Fans haben ebenfalls eine super reagiert und bewiesen, dass sie großartig sind. Damit sollte man dieses Derby-Thema auch beenden."

Max Meyer: "Wir hatten uns sehr viel uns für das Spiel vorgenommen, weil wir wussten, dass wir vergangene Woche Mist gebaut haben. Wir wollten die Niederlage ein stückweit wiedergutmachen. Das ist uns ganz gut gelungen. Wir wollten vor unseren Fans mutig nach vorne spielen. Das sind wir ihnen auch schuldig gewesen."

Christian Fuchs (alle FC Schalke 04):"Ein Tor gemacht, einmal auf der Linie gerettet und dann musste ich runter. Da hat mich das Trainerteam gerettet. Ich hätte schon auch mit Gelb-Rot vom Platz fliegen können."

"Schalke war vor uns am Ball"

Andreas Beck: "Wir haben unseren Plan nicht gut umgesetzt. Schalke hat uns in der ersten Hälfte zwei, drei Mal ausgekontert - in ihrem eigenen Stadion. Da hat die Zuordnung gefehlt und Schalke hatte generell zu viele Chancen. Wir waren hinten gebunden. In der zweiten Halbzeit wurde es besser. Wir hatten besser Zugriff und auch Chancen, ranzukommen. Alles in allem ist das aber eine verdiente Niederlage."

Oliver Baumann (beide TSG Hoffenheim): Es ist schwer zu sagen, woran es in der ersten Halbzeit gefehlt hat. Ich glaube, wir hatten einfach zu viele Fehlpässe. So konnten wir unsere Aktionen nicht zu Ende spielen - wir hatten wenige Abschlüsse. Schalke war meist einen Schritt vor uns am Ball. Sie kamen immer wieder an die Grundlinie und haben so auch ihre Tore gemacht.