ANZEIGE

Istanbul - In der Champions League weiter ohne Fehl und Tadel: Borussia Dortmund gewann auch das dritte Gruppenspiel souverän mit 4:0 (3:0) beim türkischen Rekordtitelträger Galatasaray Istanbul und steht mit einer makellosen Bilanz von neun Punkten bei 9:0-Toren vor dem erneuten Einzug ins Achtelfinale. Schon im Rückspiel am 4. November könnte der BVB das angestrebte Überwintern in der Königsklasse perfekt machen.

"Hinten hat es gepasst, vorne hat es gepasst", sagte Innenverteidiger Neven Subotic im ZDF: "Wir haben hinten sicher gestanden und vorne die Dinger einfach gemacht. Nach einer halben Stunde war das Spiel eigentlich entschieden." Recht hatte der BVB-Verteidiger. Pierre-Emerick Aubameyang mit einem Doppelpack (6. und 18.) und Nationalspieler Marco Reus (41.) sorgten bereits in der ersten Halbzeit für die Vorentscheidung, Adrian Ramos (83.) legte kurz vor Schluss nach.

Sorge um Bender

Trotz aller Euphorie gab es auch einen Wermutstropfen für den BVB: Sven Bender musste nach dem Spiel ins Krankenhaus gebracht werden. "Manni hat gesagt, dass der Ellbogen kurz draußen gewesen wäre", sagte Trainer Jürgen Klopp. Bender war in der 55. Minute ausgewechselt worden. Die Verletzung trübte die Stimmung von Klopp, der seine Mannschaft lobte: "Wir haben heute super konzentriert verteidigt. Das frühe Tor kam uns natürlich zupass."

Einmal mehr schienen die Westfalen ihre Sorgen in der Bundesliga, in der er seit fünf Spielen auf einen Sieg warten, für den Auftritt auf der großen europäischen Bühne auszublenden. Die 2500 mitgereisten BVB-Fans erlebten ihre Mannschaft mit einer stabilen Defensive als Basis für ein gut strukturiertes Offensivspiel, das Hoffnung auf das Ende der Krise im Bundesliga-Heimspiel am Samstag gegen Hannover 96 schürte. Den von Trainer Jürgen Klopp geforderten "ersten Schritt" hat seine Mannschaft in Istanbul gemacht.

Sokratis überzeugt als Linksverteidiger

Der BVB-Coach überraschte vor dem Anpfiff mit seiner Aufstellungsvariante. Nach dem Ausfall von Weltmeister Erik Durm (Oberschenkel-Probleme), beorderte er Sokratis auf die linke Abwehrseite. Zudem erhoffte sich der 47-Jährige den nötigen Angriffsdruck durch Aubameyang als einzige Sturmspitze.

Und der Schachzug des BVB-Coaches ging auf. Nach einem schnellen Konter brauchte Aubameyang den Ball nach einem präzisen Querpass von Marco Reus nur noch über die Torlinie zu befördern. Der frühe Treffer spielte den Borussen in die Karten und öffnete noch mehr Räume.

Die nutzte wenig später Lukasz Piszczek mit einer weiteren Vorlage auf Aubameyang, der ungehindert das 2:0 erzielte und die Schwachstellen des aktuellen Tabellenzweiten der türkischen Süper Lig in der Abwehr aufdeckte. Beide Tore hatte Henrikh Mkhitaryan mit millimetergenauen Pässen auf den Flügel eingeleitet. Jene Effektivität und Konsequenz hatte der BVB in den letzten Wochen in der Bundesliga vermissen lasen.

Traumtor von Reus bringt die Vorentscheidung

In der 25. Minute hatte Shinji Kagawa sogar den dritten Treffer auf dem Fuß, scheiterte jedoch an Galatasaray-Keeper Fernando Muslera. Pech hatte anschließend Aubameyang (31.) mit einem Pfostenschuss. Die Gastgeber bemühten sich um den Anschlusstreffer, doch fehlte es an der nötigen Durchschlagskraft. Stattdessen traf Reus aus 25 Metern mit einem Kunstschuss in den Winkel.

Nach dem Wechsel erspielte sich Galatasaray, das weiterhin nur einen Punkt auf dem Konto hat und vor dem vorzeitigen Champions-League-Aus steht, eine optische Überlegenheit, blieb aber harmlos. Stattdessen ergaben sich für die Dortmunder noch weitere Konterchancen. Die beste nutzte Adrian Ramos nach Gündogan-Zuspiel kurz nach seiner Einwechslung zum 4:0. Der perfekte Abschluss für eine bärenstarke Vorstellung des BVB.

SID

Liveticker mit Aufstellungen und Statistiken